Verbotene Kostüme, Anscheinswaffen & maskierte Autofahrer: Was Sie für den Karneval 2018 wissen sollten!

Karneval und Bußgelder (Foto: © lunaundmo - Fotolia.com)
● Vorsicht bei Dienstbekleidung von Polizisten: Damit es nicht zu Verwechslungen mit
den Ordnungshütern kommt, sollten keine Original-Uniformen als Kostümierung
verwendet werden
● Gefährliche Waffe oder Teil der Verkleidung? Wenngleich Plastikwaffen bei
Karnevalskostümen geduldet werden, erfolgt meist eine verschärfte Kontrolle des
Trägers
● Mit Karnevalsmaske hinters Steuer: Rechtlich gesehen erfordert eine Maskierung
beim Autofahren nicht zwangsläufig ein Bußgeld, unter Umständen können
dennoch Konsequenzen drohen


Berlin, 23. Januar 2018 – Am 8. Februar ist Weiberfastnacht, und der Karneval im Jahr 2018 wird eingeläutet. Doch wenngleich viele Regeln an den „tollen Tagen“ außer Kraft gesetzt zusein scheinen, müssen einige Vorschriften weiterhin beachtet werden – vor allem dann,
wenn es um die Sicherheit der Bürger geht. So gilt es, bei der Wahl der Kostüme sowie
während der Autofahrt Vorsicht walten zu lassen, denn Waffenattrappen sowie
Vermummungen hinterm Steuer können trotzdem geahndet werden.


Untersagte Verkleidungen – Der Kostümwahl sind nur wenige Grenzen gesetzt
Dienstbekleidungen stellen eine beliebte Kostümierung in der Karnevalszeit dar.
Grundsätzlich sind diese auch erlaubt, allerdings sollte von der Verwendung alter Original-UniformenAbstand genommen werden. Dies gilt insbesondere für die Berufskleidung von

Polizisten, damit eine Verwechslung von diensthabenden Ordnungshütern mit verkleideten
Spaßvögeln keine Probleme verursacht. Auch echte, jedoch ungeladene Waffen, die das
Kostüm lediglich perfektionieren sollen, sind strengstens verboten.
Besonders in Zeiten des allgegenwärtigen Terrorismus sollten grundsätzlich Maskeraden indschihadistischer oder rechtsextremer Form, zum Beispiel durch das Tragen von

Hakenkreuzen und ähnlichem, vermieden werden, um keine Angst während des Festes zu
schüren.

Waffenattrappen – Bußgelder bis 10.000 Euro können drohen

Sei es ein Revolver beim Cowboy-Kostüm oder Pfeil und Bogen für Robin Hood – nicht seltengehört zur perfekten Verkleidung die Nachbildung einer Waffe. Paragraf 42a Waffengesetz
(WaffG) regelt allerdings, dass diese eine unnatürliche Größe oder Farbe aufweisen muss, um eindeutig von einer echten Waffe unterschieden werden zu können. Dies gilt nicht nuran Karneval, generell stellt das Führen von täuschend echt aussehenden Pistolen und
Gewehren in der Öffentlichkeit eine Ordnungswidrigkeit dar und wird mit bis zu 10.000 Euro
Bußgeld belangt.

Im Rahmen der Brauchtumspflege werden Anscheinswaffen toleriert, solange sie die oben
genannten Abweichungen erfüllen. Solche Karnevalskostüme ziehen somit nicht
grundsätzlich ein Bußgeld nach sich. Dennoch ist die Polizei dazu verpflichtet, besondere
Vorsicht walten zu lassen und die Träger solcher Attrappen gründlich zu durchsuchen. UnterUmständen ist sie zudem dazu befugt, die Waffen nach eigenem Ermessen zu konfiszieren.


Kostümiert im Auto – Der Fahrer darf nicht behindert werden

Grundsätzlich sind Verkleidungen während der Autofahrt nicht verboten. Dabei muss jedochgewährleistet sein, dass die Sinne des Fahrers, das heißt Hören und Sehen, nicht durch
etwaige Perücken oder Masken behindert werden. Wenngleich bei Zuwiderhandlungen nicht
zwangsläufig ein Bußgeld folgt – hinterm Steuer existiert kein Vermummungsverbot –, muss
den Polizeibeamten Folge geleistet werden, wenn diese dazu auffordern, die Maske oder
ähnliches abzulegen.

Wurde jedoch aufgrund der Kostümierung ein Unfall verursacht, hat der Fahrer seine
Sorgfaltspflicht verletzt. In diesem Fall wird neben den üblichen Konsequenzen eines
Verkehrsunfalls ein zusätzliches Bußgeld erhoben. Auch Versicherungen können die
Kaskoleistungen verweigern, wenn eine grobe Fahrlässigkeit vorliegt, so etwa, wenn der
Fahrer im Karnevalskostüm unterwegs war.

Weitere Informationen über mögliche Bußgelder in der Karnevalszeit, zum Beispiel für das
Abschneiden von Krawatten oder Wildpinkeln finden Interessierte unter:
https://www.bussgeldkatalog.org/karneval/.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.