5.Modautaler Kriminacht: Abgründiges Krimilesevergnügen mit Stefan Valentin Müller

Wann? 15.03.2012 18:00 Uhr

Wo? Ristorante Pizzeria "Schützenhof", Alt Allertshofen 58, 64397 Modautal DE
Der Krimiautor Stefan Valentin Müller vor der Kapelle Im Modautaler Ortsteil Neutsch
Modautal: Ristorante Pizzeria "Schützenhof" | Für die 5.Auflage der Modautaler Kriminacht am Donnerstag, 15. März 2012 konnten die beiden Veranstalter, der Verein „11 Orte in Modautal“ und „Bücher-Blitz“ in Ober-Ramstadt, den in Aschaffenburg lebenden Stefan Valentin Müller gewinnen. In der Gaststätte „Schützenhof“, Allertshofen, wird in bewährter Weise ab 18 Uhr wiederum das Kulinarische mit dem Krimivergnügen verbunden. Ab 19 Uhr wird der Autor persönlich anwesend sein und auf Wunsch Bücher signieren. Um 20 Uhr liest Stefan Valentin Müller aus seinem zweiten Krimi „Die Barnabas-Kapelle“. Heinz Gengenbach stellt den Autor vor und moderiert den Abend. Das Team vom Schützenhof um Carmelo Viola verwöhnt die Krimifreunde und freut sich auf vorherige Reservierung.
Das ist der zweite Fall für Inspektor Rik Rose nach der „Schlachthof-Symphonie“. Im aktuellen Fall geht es um den Sonderling Karl Barnabas, der kein Auto besitzt, sondern mit einer Pferdekutsche durch den Spessart fährt und allein die abseits gelegene Barnabas-Kapelle bewohnt. Mit vielen Menschen liegt er im Streit. Aber ist er auch ein Mörder? Richard Rose von der Mordkommission Aschaffenburg steht vor einem Rätsel: Wer hat die harmlose alte Anna Gaisa so gehasst, dass er sie ermordet und ihre Scheune in Jakobsthal angezündet hat? Die Lösung des Falles führt Rose zurück in die Vergangenheit – und konfrontiert ihn mit den eigenen Gespenstern.
Stefan Valentin Müller wurde 1962 in Aschaffenburg geboren. Nach dem Studium der Tiermedizin in Gießen führte er in seiner Heimatstadt eine Kleintierpraxis. Schon früh schrieb er Kurzgeschichten und bewarb sich 1999 in Leipzig beim Deutschen Literaturinstitut. „Wenn ich genommen werde, lasse ich mein bürgerliches Leben zurück und verkaufe meine Praxis“, so seine Devise damals. Und tatsächlich, er schaffte es und schloss 2002 mit einer Diplomarbeit „Liebenberg-ein verkauftes Dorf“ sein Studium der angewandten Literatur in Leipzig ab. Seither hat er zahlreiche Kurzgeschichten, Sach- und Kinderbücher veröffentlicht. 2009 wurde er für den Deutschen Kurzkrimipreis nominiert, 2010 errang Stefan Valentin Müller den 1.Preis beim Literaeon-Wettbewerb und wurde für den Friedrich-Glauser Kurzkrimipreis nominiert.
Weitere Infos unter www.11orte.de
1 Kommentar
6
Stefan Valentin Müller aus Adolfseck | 13.02.2012 | 09:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.