Bericht über die Jahreshauptversammlung der FF Alsbach/Bergstraße am 22.03.2013

    Der Vereinsvorstand und die Wehrführung der Freiwilligen Feuerwehr Alsbach luden über die Vereinsbroschüre „Blaulicht“ zur Jahreshauptversammlung 2012 alle 720 aktiven und passiven Mitglieder in das Feuerwehrgerätehaus ein. Eine im Grunde genommen routinemäßige und doch höchst außergewöhnliche Hauptversammlung musste durchgeführt werden, nach dem die Feuer-wehr im vergangenen Jahr 120 Jahre alt wurde und es über die Feierlichkeiten viel zu berichten gab. Darüber hinaus standen Neuwahlen der Wehrführung und des Vereinsvorstandes auf der Tagesordnung. Besonders gespannt wurde der letzte Bericht des Wehrführers erwartet, da Wehr-führer Franz Kern bereits zuvor ankündigte, dass er sich nach über 25 Jahren nicht mehr für dieses Amt zur Verfügung stellen wird, sondern jüngeren Kameraden die Führung überlässt. Alle Berichte, die auch schriftlich vorgelegt wurden, sollten aufgrund er anstehenden Wahlen möglichst kurz gehalten werden.

Die Vereinsvorsitzende Bettina Götz konnte neben 47 aktiven Mitgliedern der Einsatzabteilung, zahlreiche Gäste aus allen Abteilungen der Feuerwehr, Mitgliedern des Gemeindevorstandes und der Gemeindevertretung, Mitgliedern der DRK Ortsvereinigung Alsbach sowie in Vertretung des Bürgermeister Georg Rausch Herrn Georg Rothermel begrüßen. Sie berichtete über ein „ereignisreiches Geburtstags-Jahr“. Das Feuerwehrjubiläum sollte nach Vorstandsbeschluss in einer etwas anderen Art und Weise gefeiert werden. Alle aktiven Kameradinnen und Kameraden sollten mit ihren Familien die Möglichkeit erhalten, den Geburtstag selbst zu feiern. Daher wurde keine Großveranstaltung durchgeführt, die immer mit höchster Manpower verbunden wäre. Auch wurde über ein erfolgreich durchgeführten Tag der offenen Tür berichtet und über die immer beliebter werdende Veranstaltung „Neujahrsfeuer“. Bettina Götz bedankte sich bei allen Kameradinnen und Kameraden für die Unterstützung, die sie als eine der wenigen weiblichen Vorsitzenden eines Feuerwehrvereins im Kreisgebiet auch benötige. Viele Herausforderungen musste der Verein im Jahr 2012 bewältigen, die jedoch beinahe schon routinemäßig abgearbeitet wurden. Bettina Götz bedanke sich insbesondere bei allen Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde für die ernorme fi-nanzielle Unterstützung während der Weihnachtssammlung.

Wehrführer Franz Kern berichtete in seinem letzten Bericht über 81 Anforderungen im Jahr 2012, das heißt für die Feuerwehr ein wahrlich ruhiges Jahr, da in anderen Jahren jeweils über 100 Ein-sätze zu meistern waren. Zu erwähnen war ein Einsatz auf der B 3 am 29.09. Ein in voller Aus-dehnung brennender PKW musste gelöscht werden. Der PKW konnte danach aufgrund der ge-schmolzenen Reifen nicht mehr weggefahren werden. Sogar der Fahrbahn Belag wurde in Mitlei-denschaft gezogen.

Die Einsätze setzten sich zu 10% aus Brandeinsätzen, zu 57 % aus allgemeinen Hilfeleistungen sowie aus 33% aus sonstigen Anforderungen zusammen. Erfreut zeigte sich Franz Kern über die Bereitschaft der Kameradinnen und Kameraden zur Fortbildung „da die Feuerwehr immer mehr zum Mädchen für alles werde und immer komplexere Aufgaben auf die Feuerwehr zukomme, bei denen Spezialwissen gefragt sei“, so der Wehrführer. Im Jahr 2012 besuchten 44 aktive Kamera-dinnen und Kameraden 69 Lehrgänge und Seminare, so dass dieses Jahr als ein Rekordjahr im Bereich Fortbildung bezeichnet werden kann. Die dadurch absolvierten Stunden addieren sich neben den sonstigen Übungen, Unterrichten, Sonderdiensten und Einsätzen zu über 9000 Stunden. Die Übungsbeteiligung betrug 85%, so dass die Feuerwehr Alsbach mit dieser Übungsbeteiligung an der Spitze des Kreises steht. Franz Kern bedankte sich für die letzten 25 Jahre und erhielt für seine Leistungen stehenden Applaus.

Der Leiter der Jugendfeuerwehr, Carsten Illner berichtete, dass elf Jugendliche in der Jugend-feuerwehr sind und Übungen sowie Unterrichte fast jeden Dienstag durchgeführt werden. Ingesamt leisteten die Jugendlichen 1347 Arbeitsstunden. Im Jahr 2012 wurden einige Aktivitäten un-ternommen, neue Mitglieder für die Jugendfeuerwehr zu interessieren. Teilgenommen haben die Jugendlichen auch am Kreiszeltlager, das in diesem Jahr sehr abwechslungsreich war.

Steffen Kühner berichtete über die ersten Aktivitäten der am 15.09. gegründeten Kinderfeuerwehr. Der „Blaulichtbande“ soll durch spielerische Aktivitäten Interesse an Hilfeleistungen vermittelt wer-den. Es wurden bereits unter fachmännischer Anleitung der Eheleute Kühner Plätzchen gebacken und erste Hilfe, durch gegenseitiges Anlegen von Verbänden geprobt.

Der stellvertretende Vereinsvorsitzende Marco Hesser berichtete für den leider verstorbenen Eh-renvereinsvorsitzenden und Sprecher der Alters- und Ehrenabteilung, Alfred Scheer, über die Ak-tivitäten dieser Abteilung und die Zusammenkünfte jeweils am dritten Montag im Monat. Auch an die Witwen verstorbener Kameraden wurde gedacht, so dass diese regelmäßig zum Gedanken-austausch und Erzählen alter Erlebnisse eingeladen werden. Das Leben von Alfred Scheer be-leuchtete Marco Hesser dahingehend, dass er sich über Jahrzehnte sehr um die Belange der Feuerwehr verdient gemacht und die Wehr geprägt hat. Er habe die Losung der Feuerwehr „Einer für Alle“ gelebt. Auch sich musste die Feuerwehr vom Vorstandsmitglied und Vertreter der passiven Mitglieder Friedel Seeger verabschieden, so dass Marco Hesser die Aktivitäten des treuen Kame-raden, der die Interessen von über 600 passiven Mitgliedern im Vorstand vertrat, hervorhob und alle Anwesenden darum bat, im stillen diesen beiden höchst verdienten Kameraden zu gedenken.

Der Leiter des Fanfarenzuges, Günter Gerfelder, berichtete, dass der Fanfarenzug derzeit aus 22 Spielleuten besteht und neben 38 Übungsstunden zwölf Auftritte zu bewältigen waren. Geburts-tagsständchen gehören zu den Aufgaben der Fanfarenzuges ebenso wie das Eröffnungsspiel der Alsbacher Kerb, ein Kerbeumzug in Seeheim und Sonntagskonzerte im Garten der Asklepiosklinik.

Es folgten nunmehr umfangreiche Wahlgänge, die vom Georg Rothermel und Heinrich Tönshoff geleitet wurden. Zuvor richtete Georg Rothermel die Grüße des erkrankten Bürgermeister Georg Rausch aus und sicherte auch in Zukunft die Unterstützung der Gemeinde zu.

Zum neuen Wehrführer wurde mit großer Mehrheit der bisherige Stellvertreter von Franz Kern, Dr. Marcus Jung gewählt und einstimmig zu seinen Stellvertreter Christoph Dörr. In die weitere Füh-rung der Einsatzabteilung wurden Nikolaus Rieskamp, Michael Götz und Markus Rückert gewählt. in der Wehrführung Bestätigt wurden der Gerätewart Jörg Seeger, der Leiter der Jugendfeuerwehr Carsten Illner, der Leiter der Kinderfeuerwehr Steffen Kühner, der Leiter des Fanfarenzuges Franz Kern und der kommissarische Leiter der Ehren- und Altersabteilung Peter Brantke. Kraft Amtes sind der Gemeindebrandinspektor Holger Wildner und dessen Stellvertreter, Hans-Kurt Perth im Feuerwehrausschuss.

Einstimmig wiedergewählt wurde Bettina Götz als Vereinsvorsitzende und deren Stellvertreter Marco Hesser. Auch Rechner Klaus Bonin und Schriftführer Matthias Schmidt wurden einstimmig wiedergewählt. Diese vier Vorstandspositionen bilden auch den geschäftsführenden Vorstand. In einer Listenwahl wurden Markus Rückert, Udo Exner und Sebastian Peth als Beisitzer wiederge-wählt sowie Tobias Götz als neues Vorstandsmitglied. Weiterhin gehören der Gerätewart Jörg See-ger, der Leiter der Jugendfeuerwehr Carsten Illner, der Leiter der Kinderfeuerwehr Steffen Kühner, der Sprecher der Jugendfeuerwehr Jan Seidlitz, der Leiter des Fanfarenzuges Franz Kern, der kommissarische Leiter der Ehren- und Altersabteilung Peter Brantke, sowie die Vertreterin der passiven Mitglieder Linde Seeger dem Vereinsvorstand an. Ebenfalls sind Frank Fornoff als Verbindung zur DRK-Ortsvereinigung und der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Hans-Kurt Peth im Vorstand kooptiert. Der Gemeindevorstand muss noch ein Mitglied als Verbindung zur Gemeindeverwaltung benennen. (mh).

Alsbach-Hähnlein 27.03.2012

www.feuerwehr-alsbach.de



Personen auf Bild Nr.:1 (Feuerwehrausschuss) von links nach rechts:

Nikolaus Rieskamp, Michael Götz, Steffen Kühner, Markus Rückert, Jörg Seeger, Hans-Kurt Peth, Dr. Marcus Jung, Christoph Dörr, Franz Kern, Carsten Illner, Holger Wildner, Georg Rothermel,

Personen auf Bild Nr..2 (geschäftsführende Vereinsvorstand)

Klaus Bonin, Marco Hesser, Bettina Götz, Matthias Schmidt und Georg Rothermel
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.