Jahreshauptversammlung 2013 der Freiwilligen Feuerwehr Alsbach

  Alsbach-Hähnlein: Feuerwehr Alsbach | Bericht über die Jahreshauptversammlung der FF Alsbach/Bergstraße
Jahreshauptversammlung 2013


Der Vorstand und die Wehrführung der Freiwilligen Feuerwehr Alsbach luden über die 24ste Aus-gabe der Vereinsbroschüre „Blaulicht“ zur Jahreshauptversammlung 2013 alle 720 aktiven und passiven Mitglieder in das Feuerwehrgerätehaus ein.

Die Vereinsvorsitzende Bettina Götz konnte neben 51 aktiven Mitgliedern auch zahlreiche passive Mitglieder und Gäste, Vertreter der Parteien, des Gemeindeparlamentes und -vorstandes, Vertreter der DRK-Ortsvereinigung Alsbach und Bürgermeister Georg Rausch begrüßen. Sie berichtete über ein „ereignisreiches Jahr“. Die Veranstaltung Neujahrsfeuer werde immer beliebter, ein Fami-lienausflug in das Phantasia Land, Brühl wurde organisiert neben allen Routineveranstaltungen. Bettina Götz bedankte sich bei allen Kameradinnen und Kameraden für die Unterstützung, die sie als eine der wenigen weiblichen Vorsitzenden eines Feuerwehrvereins im Kreisgebiet auch benö-tige. Marco Hesser, stellvertretender Vorsitzender, bedankte sich bei Bettina Götz für ihr Engage-ment trotz ihrer Verpflichtungen im Kreis- und Landesverband als Frauenbeauftragte.

Marcus Jung berichtete über sein erstes Jahr als Wehrführer in einer sehr mitreißenden Art über eine PowerPoint Präsentation. Er wurde im Frühjahr gewählt, nachdem Franz Kern nach 25 Jahren Wehrführung nicht mehr für dieses Amt zur Verfügung stand. Die Wehr wurde in 2013 insgesamt 93 mal angefordert. Demnach könne dieses Jahr als durchschnittlich bezeichnet werden. Insgesamt konnten im Jahr 2013 zwölf Personen aus lebensbedrohlichen Situationen gerettet werden. Als besonderes Ereignis im Jahr 2013 bezeichnete Marcus Jung die Indienststellung des neuen Gerätewagens, an dessen Finanzierung sich auch der Feuerwehrverein beteiligte. Das Ein-satzspektrum sei sehr abwechslungsreich gewesen: von Hilfeleistungen bei Verkehrsunfällen über Einsätze, Hochwasser, bis hin zu Brandbekämpfungs-Einsätzen.

Erfreut zeigte sich der Wehrführer über die Bereitschaft der Kameradinnen und Kameraden zur Fortbildung, „da die Feuerwehr immer mehr zum Mädchen für alles werde und immer komplexere Aufgaben auf die Feuerwehr zukomme, bei denen Spezialwissen gefragt sei“, so der Wehrführer. Im Jahr 2013 wurde die Rekordzahl von Lehrgangs- und Seminarbesuchen zwar nicht erreicht, jedoch besuchten elf Mitglieder der Einsatzabteilung 13 Lehrgänge (ergibt 529 Personen-Stunden), so dass neben den sonstigen monatlichen Übungen, Unterrichten, Sonderdiensten und Einsätzen über 2.357 Personen-Stunden geleistet wurden. Wenn man diese Stunden mit einem üblichen Stundensatz von 35,00 € multiplizieren würde, bedeutet dies, dass die Feuerwehr der Gemeinde über 80.000,00 € gespart habe. Geehrt wurden 22 Kameraden vom Verein für regelmäßige Übungsbeteiligungen. Der Verein spendierte allen einen USB-Stick in Form des Groß-löschtankfahrzeuges der Feuerwehr Alsbach; die Wehrführung überreicht jeweils einen Essens-gutschein.

Der stellvertretender Leiter der Jugendabteilung, Alexander Widmann, berichtete, dass 13 Ju-gendliche in der Jugendfeuerwehr sind und Übungen sowie Unterrichte fast jeden Dienstag durchgeführt werden. Besonderes Ereignis war im Jahr 2013 eine einwöchige Skifreizeit in Rau-ris/Österreich. Teilgenommen haben die Jugendlichen auch am Kreiszeltlager in Dieburg. Weitere Veranstaltungen der Jugendwehr waren der Aktionstag der Feuerwehren in Darmstadt, das Me-gaevent unter dem Motto „Pro Kindeswohl - kontra Übergriffe“ und das Bobby-Car-Rennen anläss-lich der Alsbacher Kerb. An der Aktion „saubere Landschaft“ nahmen die Jugendlichen der Feuerwehr ebenfalls wieder teil.

Der Sprecher der Alters- und Ehrenabteilung, Peter Prantke, berichtete über die Aktivitäten dieser Abteilung und die Zusammenkünfte jeweils am dritten Montag im Monat. Auch an die Witwen ver-storbener Kameraden denkt Peter Prantke mit Hilfe von Bettina Götz und lädt diese regelmäßig ein zum Gedankenaustausch und Erzählen alter Erlebnisse.

Sabrina Kühner berichtete über Aktivitäten der neu gegründeten Kinderfeuerwehr „Blaulicht-Bande“. Das THW wurde besucht, ein Bastel- und Malnachmittag durchgeführt. Auch feierte die Kinderfeuerwehr ein eigenes „Neujahrsfeuer“ am Lagerfeuer und bereitete sich Stockbrot über dem Feuer.

Der Leiter des Fanfarenzuges, Franz Kern, berichtete, dass der Fanfarenzug derzeit aus 23 Spiel-leuten besteht und neben 22 Übungsstunden elf Auftritte zu bewältigen waren. Geburtstagsständ-chen gehören zu den Aufgaben der Fanfarenzuges ebenso wie das Eröffnungsspiel der Alsbacher Kerb, ein Kerbeumzug in Seeheim und Sonntagskonzerte im Garten der Asklepiosklinik.

Bürgermeister Georg Rausch versicherte in seiner Ansprache, dass er zusammen mit der Ge-meindeverwaltung die Belange der Feuerwehr immer vertreten und Kameradinnen und Kameraden unterstützen werde. Erfreut zeigte sich Georg Rausch über die „Weitsicht der Feuerwehr“, die sich in der Förderung der Jugend- und Kinderfeuerwehr wiederfindet (mh).

www.feuerwehr-alsbach.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.