Motorrad nach Winterpause fit machen

Während der kalten Wochen und Monate legen die meisten Motorradfahrer ihre Maschinen in den Winterschlaf, doch schon mit den ersten warmen Tagen des Jahres ist der Reiz groß, wieder aufzusteigen und das Zweiradgefühl zu genießen. Doch genauso wie das Motorrad für die Zeit der Stilllegung vorbereitet wurde, genauso muss es jetzt nun wieder startklar gemacht werden. Dazu gehören verschiedene Punkte, die es zu beachten gilt.

1. Die Batterie

Korrekterweise wurde die Batterie zum Ende der vorangegangenen Saison aus dem Motorrad ausgebaut und an ein Ladegerät angeschlossen. Wartungsfreie, geschlossene, Batterien müssen nun nur wieder eingebaut werden, bei wartungsarmen Batterien sollte die Batterieflüssigkeit kontrolliert und eventuell nachgefüllt werden. Nach einer Sichtkontrolle des Flüssigkeitsstandes in den einzelnen Zellen sollte vor der vielleicht notwendigen Nachfüllung mit destilliertem Wasser mit einem Säureheber oder Batteriesäureprüfer der Säurepegel getestet werden. Allerdings ist nur dann zu befürchten, dass dieser unter das notwendige Maß gefallen ist, wenn eine oder mehr Zellen in der Batterie völlig trocken sind.

2. Batterieanschlüsse und Kontakte nachsehen

Je nach Winterlager kann an den Kontakten wie den Batterieklemmen oder sichtbaren Steckkontakten Korrosion aufgetreten sein. Batterieklemmen sollten nach dem Anschließen der Batterie eingefettet werden. Bei elektrischen Kontakten mit Korrosionsanzeichen genügt es, diese abzuziehen und mit einer kleinen Messingbürste zu reinigen.

3. Zündkerzen testen

Ein kurzer Check der Zündkerzen hilft vor Aussetzern während der Fahrt. Die Kerzen einzeln ausschrauben, wieder mit dem Zündstecker verbinden und die Kerze am isolierten Teil des Zündsteckers an den Motorblock halten. Den Starter kurz drücken und sehen, ob ein Zündfunke entsteht. Wenn ja, die Kerze wieder einschrauben.

4. Motoröl prüfen

In der Regel sind die Motoren der Motorräder mit einem Sichtglas ausgestattet, das eine äußerliche Kontrolle des Ölstandes erlaubt. Dazu sollte die Maschine auf dem Hauptständer stehen. Das Nachfüllen, wenn notwendig, sollte mit dem vom Hersteller empfohlenen Motoröl erfolgen. Zeigt sich das Öl im Schauglas oder dem Peilstab als sehr dunkel, kann ein vollständiger Austausch nicht schaden.

5. Bremsen in Ordnung?

Auch für die Bremsflüssigkeit findet sich am Motorrad ein Schauglas. Meist ist es mit dem Nachfüllbehälter am Lenker montiert. Im Bedienerhandbuch des Motorrades ist sowohl die ausreichende Markierung für den notwendigen Füllstand verzeichnet wie auch die Spezifikation des Bremsöls, wenn es nachgefüllt werden muss. Ist dies der Fall, sollten unbedingt alle Bremsleitungen auf Leckagen nachgesehen werden. Danach die Maschine vom Ständer nehmen und die Bremskraft von Hand- und Fußbremse bei leichtem Anrollen testen.

6. Reifendruck ok?

Mit einem kleinen Druckprüfer für wenige Euro kann getestet werden, ob das Vorder- und das Hinterrad den vom Hersteller vorgegebenen Luftdruck aufweisen. An der nächsten Tankstelle kann dieser dann bei Bedarf korrigiert werden.

7. Vergaser säubern

Das Thema Vergaser ist nicht so einfach. Sollte die Maschine nicht starten oder während der Fahrt kräftig stottern, kann es an verstopften Vergaserdüsen liegen. Zum einen sollte Benzin, das vor dem Winterschlaf eingefüllt wurde, um den Tank vor Rost zu schützen, abgelassen werden. Es kann immer noch als Waschbenzin für Wartungsarbeiten verwendet werden. Zum anderen ist das Ausschrauben, Ausblasen und wieder Einschrauben von Vergaserdüsen mitunter heikel. Wer sich damit nicht auskennt, sollte besser einen Fachmann hinzuziehen.

8. Auch der Fahrer muss wieder fit sein

!

Letztlich ist Motorradfahren Sport. Es erfordert die Koordination von Körper und Geist. Bevor das Motorrad wieder geweckt wird, sollte der oder die Fahrerin zumindest etwas Konditionssport wie Dauerlauf oder Trimmrad betreiben, um den Anforderungen im Straßenverkehr gewachsen zu sein. Hierbei gilt auch die Stabilität des Helmes zu prüfen. Im Zweifelsfall sollte man hier zu einem neuen Modell greifen, denn Sicherheit geht ja bekanntlich vor! Aktuelle Motorradhelme gibt s z.B. bei Helmexpress.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.