Kurzurlaub in Hamburg

Dieses Jahr wollten wir mal etwas anderes ausprobieren. Kein Urlaub an der Ostsee mit Strand und Pipapo. Dieses Jahr machten wir uns auf in Richtung Hamburg und zwar mit der Bahn. Im folgenden berichte ich nun über unsere Erlebnisse und wie toll Hamburg mit Kids sein kann.

Auf zum Bahnhof

Normalerweise packen wir im Sommer unsere Koffer, verstauen alles im Kofferraum des Autos, steigen ein und fahren los an die Küste. Dieses Jahr planten wir aber mal eine Städtereise. Die Kinder sind nun in dem alter wo auch für sie so etwas spannend sein kann wenn man sich die richtigen Ecken und Besichtigungen aussucht.

In der Stadt sind Autos aber eher unpraktisch. Dauernd im Stau, dauernd Parkplatz suchen. Das ist einfacher mit Taxi und öffentlichen Verkehrsmitteln zu bewältigen. Also haben wir uns für die Anfahrt auch die Bahn ausgesucht. Die Bahn ist überraschend Familienfreundlich, Kinder unter 15 Jahren können in Begleitung sogar oft kostenlos mitreisen. Zumindest bei Fernreisen.

Die Tickets waren also gebucht, also machten wir uns mit den Kindern auf zum Bahnhof und waren in nur 3 Stunden schon in Hamburg gelandet. Die Kinder fanden die Fahr ziemlich aufregend und waren fast besser beschäftigt wie im eigenen Auto.

Gelandet in Hamburg

Am Hamburger Hauptbahnhof haben wir uns erst mal auf zum Ticketschalter gemacht. Die nächsten Tage würden wir viel mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein, deswegen musste ein günstiges Familienticket her, welches je 24 Stunden gültig ist.

Wir waren also recht schnell in Hamburg angekommen, nun mussten wir zu unserer Unterkunft. Wir haben uns für das „Junges Hotel“ entschieden da es gut mit der S und U-Bahn zu erreichen ist. Die Zimmer sind bequem eingerichtet. Ein Doppelbett für Erwachsene und für die Kinder gab es 2 Klappbetten. Das Hotel hat die üblichen Komfortangebote wie WLAN, Sauna, Restaurant.

Das Sightseeing beginnt

Zu jedem Hamburg Urlaub gehört natürlich auch eine Hafenrundfahrt dazu. Eine gute und günstige Möglichkeit ist es einfach die Hafenfähre 62 zu nehmen. Diese pendelt täglich mehrmals die Stunde zwischen den Landungsbrücken und Finkenwerder. Es gibt zwischenstops unter anderem am Fischmarkt und Ovelgönne.

Auch am Dockland gibt es einen Zwischenstopp , dort haben wir und das moderne Bürokomplex das die Form eines stilisierten Schiffs hat, angesehen. Die 140 Stufen hinauf sind lohnenswert, man erhascht so einen unglaublichen Ausblick über den Hafen.

Das Hafengebiet ist wie ein großer Erlebnispark in dem man sich entspannen kann, groß und klein haben hier jede Menge zu bestaunen und Langeweile kommt hier mit Sicherheit nicht auf.

Essen beim Fernsehkoch

natürlich machen so viele spannende Unternehmungen auch Hunger und so sucht man sich früher oder später ein Restaurant. Tim Mälzers Deli in der Bullerei ist hier zu empfehlen. Das Essen ist lecker, die Preise sind angemessen und man fühlt sich Pudelwohl. Für die Kinder liegen Bücher und Malsachen bereit damit sie sich beschäftigen können.

Natürlich hat Hamburg noch viel mehr zu bieten. Zum Beispiel kann man einen schönen Shopping Bummel machen, aber das fanden unsere Kinder nicht sehr prickelnd. Also machen wir das ein anderes mal. Es gibt auch noch einige andere Sehenswürdigkeiten außerhalb des Hafens die wir für eine weitere Kurzreise einplanen. Auch eine Kreuzfahrt vom Hafen aus steht für uns in Zukunft an. Dazu kam es weil wir die Kreuzer immer so Imposant fanden wie sie im Hafen liegen, so entstand der Traum auch mal ein Kreuzschiff von innen zu sehen und zu reisen. Auf kreuzfahrten-reisebuero.de kannst du mehr über Fluss Kreuzfahrten erfahren.

Die Rückreise

Leider ging die Zeit viel zu schnell vorbei. Wir hatten eine Menge Spaß mit der ganzen Familie und wollen die Reise wiederholen. Die Bahn hat uns gesund und Munter wieder nach hause gebracht, auch das war ein schönes Erlebnis.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.