Moderne Arbeitssuche - machst du das auch?

Früher war die Arbeitssuche wirklich simpel. Entweder man suchte in der Zeitung nach Stellenangeboten oder man bewarb sich blind bei diversen Firmen, mit dem Branchenbuch an der Hand. Heute in der immer mehr digitalen Welt kann es manchmal ein wenig komplexer sein.

Internet als Angebotsbooster

Natürlich findet man auch heute noch Stellenangebote in der Regionalzeitung, allerdings geht der Trend doch zum Internet. Dort stellen Unternehmen Die Stellenangebote auf ihre eigene Homepage oder auf so genannte Jobportale bereit. Viele Unternehmen wählen sogar nur noch diesen Kanal um Bewerber zu finden.

Jobportal – was ist das eigentlich

Auf den verschiedensten Portalen kann man sich als Arbeitssuchender anmelden. Das ganze in den meisten Fällen kostenlos. So erhält man nicht nur den Zugriff auf sämtliche Stellenangebote, sondern kann auch direkt online mit den Unternehmen Kontakt aufnehmen. Mit einem anpassbaren Suchfilter, kann man die Suche eingrenzen um nur die passenden Stellenangebote anzeigen zu lassen. Filterkriterien sind zum Beispiel Wohnort, Ausbildung, Sprachkenntnisse und vieles mehr.

Egal was man gelernt hat, oder ob man neue Herausforderungen als Quereinsteiger sucht. Die Portale im Internet bieten für fast jedes belangen auch die passenden Stellenangebote.

Auch die Agentur für Arbeit hat ein eigenes Jobportal auf dem man sich registrieren und nach Arbeit umschauen kann. Man kann auch Bewerbungsunterlagen mit Lebenslauf, Foto und allem was dazugehört hinterlegen, so das Unternehmen die Möglichkeit haben sich beim Bewerber zu melden ohne das dieser sich speziell auf diese Firma beworben hat.

Projektbörsen für Selbstständige

Es gibt auch Projektbörsen wie Proitex auf der unternehmen und Freelancer zusammen finden. Dort werden Projekte von Unternehmen angeboten und vom Freiberufler und Selbstständigen übernommen und ausgeführt.

Das hat für beide Seiten Vorteile. Das Unternehmen spart Geld und Zeit, denn es muss nicht nach einem neuen festen angestelltem Suchen und diesen regelmäßig bezahlen. Es nutzt die Möglichkeit bei zu hoher Auftragslage auf Freelancer auszuweichen. Auch der Freiberufler hat die Vorteile der Freiheit. Er bestimmt wann und wie er wie viel und welche Arbeit annimmt.

Fazit

Zwar muss man sich im digitalen Zeitalter nun an mehreren Stellen umsehen um die passenden Stellenangebote zu finden, es bietet einem aber auch mehr Möglichkeiten und Chancen. Der Stellensuchende findet immer aktuelle Stellenangebote vor. Außerdem erstellt er sich mit jeder Anmeldung auf einem Jobportal ein kleines Portfolio mit seinem Lebenslauf und weiteren Informationen. Auf dieses können Unternehmen aufmerksam werden, und wenn sie Potenzial entdecken können sie sich direkt an den Arbeitssuchenden wenden. In Zukunft wird dies wohl immer mehr zunehmen. Ja heute schon gibt es unternehmen die nur noch auf diese Art der Stellenausschreibung zählen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.