Das Boxspringbett oder die Frage, warum Boxspringbetten so gut sind

Gesunder Schlaf ist beileibe keine nebensächliche Kleinigkeit, sondern vielmehr die Grundlage eines erfrischten und tatkräftigen Tagwerks. Freilich ist das manchen Leuten leider immer noch nicht so ganz bewußt und es ist doch schon sehr verwunderlich, auf welchen Unterlagen sich viele Leute trotz neuster Erkenntnisse aus der Schlaf- und Bettenforschung zur Ruhe begeben. Die Argumente sind angesichts fauliger Matten und dem scheinbar unvermeidlichen, durchgelegenen Sofa immer die gleichen: Hauptsache, man schläft lange genug und überhaupt ist die Unterlage dafür nicht so wichtig! Die Folge dieser Unachtsamkeit und Ignoranz ist dann in den allermeisten Fällen ein schmerzender Rücken, plagende Knochen und Gelenke und am Ende vielleicht sogar eine richtig ernstzunehmende Erkrankung. Es ist deshalb absolut erforderlich, sich intensiv mit dem Thema zu beschäftigen und wer dann einen Blick auf die jüngsten Entwicklungen im Bereich Gesundes Schlafen wirft, der stößt zwangsläufig auf das Boxspringbett.



Ein System und sein Siegeszug



Bei Boxspringbetten handelt es sich um in Skandinavien erfundene Systeme, die zunächst im hohen Norden Europas und später vor allem in angelsächsischen Raum, also in England und den USA, Verbreitung fanden. Heute stehen diese genialen Betten in den meisten (guten) Hotels der Welt und auch in Deutschland legen sich immer mehr Menschen aus guten Gründen eine solche Schlafstätte zu. Denn bekanntlich gab es bis vor Jahren einzig die Wahl zwischen der Matratze auf dem blanken Boden oder eben dem unvermeidlichen Lattenrost, der allerdings zahlreiche Nachteile aufweist. Was soll man auch erwarten von einem System, das lediglich flexible Hölzer aneinander nagelt und ansonsten wenig zu bieten hat? Halt, das ist nicht ganz korrekt, denn der Lattenrost garantiert in jedem Fall schon bald nach dem Kauf heftiges Quietschen und Knarren und darunter litten die Menschen seit vielen Jahrzehnten. Zudem stauben diese überholten Systeme schnell ein und der Komfort lässt sich mit Boxspring überhaupt nicht vergleichen. Diese Systeme sind viel leiser, stabiler und damit im Ganzen ungemein komfortabler als das der Lattenrost jemals sein könnte!



Jede Menge Vorteile



Beginnen wir also mit der Geräuschlosigkeit. Ein Boxspringbett ist wie eine Art Federkiste konstruiert und die einzelnen Teile sind nicht einfach nur billig zusammengeleimt oder genagelt, sondern das gesamte Bett ist als feste Einheit entworfen. Jegliche Geräusche sind unmöglich und man schläft sehr ruhig und ohne jede akustische Störungen. Damit verbunden ist auch die ausgeprägte Stabilität und es gibt weder Wackeln noch Quietschen, obwohl für die Matratze trotzdem genügend Luft vorhanden ist. Um die Hygiene braucht sich also niemand Sorgen zu machen und in den entsprechenden Tests schneiden die Boxspringbetten gerade in diesen Bereichen immer wieder sehr gut ab. Die Vorteile ermöglichen nämlich im Ganzen einen Komfort, wie er sich bei anderen Systemen nicht einstellt und gesunder, ausreichend erholsamer Schlaf wird dadurch garantiert. Wer sich für eine solch gelungene Schlafstätte interessiert, sollte neben dem Internet vor allem den lokalen Möbelhändler befragen, denn dieser kennt in der Regel die neusten Trends und wird mit Sicherheit die richtige Farbe, Form und Gestaltung für das neue Bett finden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.