Deutlicher Erfolg der SG Rot-Weiss Babenhausen I gegen die HSG Hanau II

Philipp Schnabel beim Torwurf
Ein hochverdientes 38:28 (16:12) feierte die erste Mannschaft der SG Rot-Weiss Babenhausen beim bis dato verlustpunktfreien Spitzenreiter der Landesliga Süd HSG Hanau II. Gegen den starken Aufsteiger überzeugten die Löwen vor allem mit ihrer mannschaftlichen Geschlossenheit. Mit 8:0 Punkten hatten die Grimmestädter einen sensationellen Start in die Saison erwischt. Auch der Sieg in der Vorwoche gegen die TSG Bürgel war ein Signal an die Liga. Euphorie pur in Hanau und eine Warnung für die Rot-Weissen. Die HSG konnte im Vergleich zur SG auf den kompletten Kader zurückgreifen. Babenhausen musste die verletzungsbedingten Ausfälle von Marc Ratley und Cristiano da Silva kompensieren. In einer ausgeglichenen Anfangsphase war es keinem Team vergönnt, sich abzusetzen (5:5). In der Folge offenbarte Babenhausens vorgezogene Abwehr jedoch zu große Räume, die das Heimteam geschickt zu nutzen wusste. Hanau konnte auf 7:5 und 8:6 erhöhen, ehe die Rot-Weissen kompakter verteidigten. Die Schulz-Truppe belohnte sich mit einem 7:1-Lauf zunächst zum 13:9 und erhöhte bis auf 16:11. Die HSG blieb mit dem letzten Treffer vor dem Seitenwechsel auf Tuchfühlung (12:16).
Durchgang zwei gehörte weiter den Löwen. Etwas Spannung kam noch einmal nach dem zwischenzeitlichen 18:13 und 21:16 auf. Die Heimmannschaft verkürzte auf 18:21 und 20:23. Mehr sollte für die HSG nicht zu holen sein. Babenhausens Defensive stand wieder sicherer. „Die Abwehr war der Schlüssel zum Erfolg. Durch unsere konsequentere Abwehrarbeit sind wir zu einfachen Gegenstoßtoren gekommen“, analysierte SG-Coach Olli Schulz. Im Angriff hielten die Löwen das Tempo weiter hoch. Darüber hinaus lieferte die spielerisch gut besetzte Löwen-Bank weitere starke Impulse. Über 28:21 und 32:25 erhöhte der Vorjahres-Vizemeister bis auf 37:28 ehe Yoshi Horikawa den Schlusspunkt zum völlig verdienten 38:28 setzen konnte.
"Hanau hat heute nicht schlechter gespielt als wir. Aber wir hatten in fünf, sechs Schlüsselszenen die richtige Entscheidung getroffen. Technische Fehler des Gegners haben wir konsequenter bestraft. Heute war es eine konzentrierte Teamleistung mit toller Unterstützung unserer Fans. Gegen Reinheim wird es wieder keine Geschenke geben und wir müssen diese Woche hochkonzentriert angehen", so Schulz nach dem Spiel.
Die Begegnung gegen den TV Reinheim findet am kommenden Sonntag in der heimischen Willy-Willand-Halle statt. Anwurf ist um 18 Uhr.
Für Babenhausen spielten: Goder, Weih; Kirchherr (5), Brandt (4), Horikawa (1), Hollnack (6/2), Stoffel, Geißler (4), Küchler (8/2), Toscano (7), Dobler (1), Schnabel (2), Geist, Sillari
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.