Keine Chance gegen den Drittliga-Absteiger Pohlheim

Rot-Weisse Löwen verlieren chancenlos mit 36:23 (17:14)

Es fing gut an, die Löwen führten bei der HSG Pohlheim mit 6:1, und das ließ einen klei-nen Hoffnungsschimmer bei den durch eine Grippewelle innerhalb der Mannschaft ge-schwächten Rot-Weissen aufkommen. Lange sollte dies jedoch nicht andauern, denn Pohlheim kam Tor auf Tor heran, konnte das Blatt nach dem Stand von 11:9 für die SG wenden, und lag dann bei der Halbzeit mit 17:14 Toren vorne. Man merkte den Löwen an, dass sie in der vergangenen Woche gerade einmal einen richtigen Trainingsabend einle-gen konnten, und auch mit einer ausgedünnten Mannschaft antraten. Alle, bis auf zwei Spieler, waren mit verschiedenen Mitteln, die Grippe bekämpfend, belastet. Etienne Schweizer lag bis vor kurzer Zeit noch mit einer Lungenentzündung im Krankenhaus. "Da reicht die Kondition und Kraft einfach nur für maximal zwanzig Minuten", so Stefan Bött-cher. Deutlich wird dies mit der Tatsache, dass die Rot-Weissen in den ersten 22 Minuten der zweiten Halbzeit gerade einmal vier Torerfolge erzeilten, die zu einem Zwischenstand von 29:18 führten. Aber er lässt diese Tatsache als alleinige Entschuldigung für das aus seiner Sicht "schlechteste Spiel in dieser Saison" nicht gelten und bemängelt, dass die Löwenabwehr viel zu passiv war, und seine Spieler zwischendurch auch die Köpfe hängen ließen. Ungewohnt für die als "Kämpfer" bekannte Mannschaft. Im Hinblick auf das Spiel der HSG Hanau, der man in Hanau mit einem Tor unterlag, und die den eigentlichen Titel-aspiranten HSG VfR Eintracht Wiesbaden -gegen die die Rot-Weissen in ihrem ersten Spiel mit sechs Toren Tribut zollten- mit 39:33 bezwangen, sieht man, dass die Löwen gar nicht so weit entfernt sind. Es waren auch mit die schwersten Brocken denen sich die SG gleich zu Anfang stellen musste. Klar, dass die Moral der Mannschaft nicht zum Besten steht wenn man vier Spiele in Folge nicht zum Zug kam. Doch Kopf hoch Jung's, es kom-men auch bessere Zeiten! Am kommenden Sonntag ist um 18 Uhr die HSG Baunatal in der Schulsporthalle zu Gast, und da bleibt zu wünschen, dass die Löwen bis dahin auf jeden Fall ihren Kampf gegen die Grippe gewonnen haben.
Es spielten: Weih, Braun ( Tor); Jöckel, Erk (5), Henne (1), Schweizer, Lang (1), Stoffel (3), Küchler (4), Dobler (3), Maloul, Gotta (6/3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.