Nach langem Kampf bezwingen die Rot-Weissen Löwen II auch Hörstein

Im Spiel der Handball Bezirksliga A der Herren musste die zweite Männermannschaft der SG Rot-Weiss Babenhausen -wie auch die Damenmannschaft- bei der TG 08 Hörstein antreten, und kehrte erneut erfolgreich 26:24 (17:11) nach Hause zurück. Sie bleibt damit -ebenfalls wie die Damen der SG- weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze. In einem engen und umkämpften Spiel setzten sich die Löwen am Ende knapp gegen einen tapfer kämpfenden Gegner durch.

Wie schon in der vergangenen Woche taten sich die Löwen erneut schwer mit dem Start in die Partie. Nach fünf Minuten hieß es 3:1 für die Gastgeber, ehe es der SG-Reserve gelang Stück für Stück etwas Stabilität in das eigene Spiel zu bekommen. Über 3:5 und 6:9 drehten sie die Partie zu ihren Gunsten. Mit jeder Minute die verging wurden die Rot-Weissen sicherer und bereiteten dem Angriff der TG nun sichtlich Probleme. Mit 11:17 für Babenhausen ging es in die Kabine.

Scheinbar zu sicher die Begegnung schon entschieden zu haben, kamen die Löwen aus der Pause. Deutlich unkonzentrierter als zum Ende der ersten Halbzeit präsentiere sich die Deckung, und im Angriff ließ man die letzte Konsequenz vermissen. So gelang es den Gastgebern sich Tor für Tor an die SG-Reserve heranzukämpfen (14:18; 18:20). Beim Stand von 20:21, und in doppelter Unterzahl, drohte das Spiel nun endgültig zu kippen. Hier half eine starke Parade des SG-Torhüters bei einem Hörsteiner Gegenstoß seinen Vorderleuten wieder neuen Mut zu geben. Entschlossen die Partie zu gewinnen stellten sich die Löwen allen Widrigkeiten, es gelang, und mit einem 21:24 fünf Minuten vor dem Ende der Begegnung sah es wieder gut aus für die SG-Reserve. Doch eine erneute doppelte Unterzahl beim Stand von 23:25, und noch zwei zu spielenden Minuten, sorgte erneut für Spannung in der Begegnung. Hier präsentierten sich die Rot-Weissen jetzt routiniert und schafften es sogar durch einen eigenen Treffer die Partie endgültig zu den eigenen Gunsten zu entscheiden. Mit 26:24 gewannen die Löwen letztendlich eine schwer umkämpfte Partie gegen einen nie aufsteckenden Gegner.

Es spielten: K.Boneberger, L.Dahn und F.Domic im Tor; S.Göbel (1), N.Galitz (4), B.Thierolf, S.Weber (2), S.Schwarzkopf (2), J.Stoffel (9), T.Morhardt, M.Meinl (3), M.Dobler (1), H.Stoffel (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.