Rot-Weisse Löwen gewinnen Lokalderby deutlich mit 38:25

In der Landesliga Süd behielt die Erste Mannschaft der SG Rot-Weiss Babenhausen bei der Drittligareserve der HSG Nieder-Roden deutlich die Oberhand. Eine Woche vor dem Gipfeltreffen gegen die TSG Bürgel dominierte die Schulz-Truppe beim 38:25 (15:11) von Beginn an. Beide Seiten mussten auf keine unwesentlichen Akteure verzichten. Während Nieder-Roden ohne René Schrod auskommen mussten, liefen die Rot-Weissen ohne Geißler, Weih, Dobler, Lang und Geist dafür mit den Zweitmannschaftsakteuren Nico Galitz und Florian Heni auf.

Von der ersten Minute an präsentierten sich die Gäste hochkonzentriert. Vor allem die Deckung auf SG-Seite funktionierte. Nicht so beim Heimteam, das bereits in der ersten Halbzeit mit drei unterschiedliche Abwehrsystemen, den Babenhäuser Spielfluss zu unterbinden versuchte. Allerdings ohne Erfolg, da die Löwen stets die richtigen Lösungen Rückraum parat hatten. Die erste vier-Tore-Führung, zum 5:1 in der 12. Minute, hatte letztlich auch bis zum Pausentee bestand (15:11).

In der zweiten Halbzeit lag der Grundstein für den deutlichen Erfolg in den ersten 15 Minuten als man mit aggressiverer Herangehensweise und stark organisierter Defensive auf 29:17 erhöhen konnte. Insbesondere die Flügelzange bestach durch sehenswerte Treffer. In einer fairen Partie waren die letzten Minuten dann ein munteres Auf und Ab. Die Rot-Weissen Löwen schalteten mit Blick auf den nächsten Sonntag einen Gang zurück, was aber am Spielverlauf nichts mehr ändern sollte.

SG-Trainer Olli Schulz sprach nach dem Spiel von einem verdienten Sieg: "Für uns war es das schwerste Spiel des Jahres: Derby, vielleicht ein bisschen Bürgel im Hinterkopf
und eine immer unberechenbare und kämpferische Nieder-Röder Mannschaft. Heute waren wir aber auf den Punkt da und können uns jetzt gezielt auf Bürgel vorbereiten. Kompliment an die Mannschaft für einen starken und geschlossenen Auftritt."

Zum Spitzenspiel empfangen die Löwen am nächsten Sonntag die TSG Bürgel. Das Hinspiel verloren die Löwen nach desolater erster Halbzeit mit 26:27. Im Rückspiel wollen die Rot-Weissen Wiedergutmachung betreiben und dem Klassenprimus das Leben so schwer wie möglich machen. Anwurf ist um 18 Uhr in der Willy-Willand-Halle.

Für Babenhausen spielten: Goder, Heni; Küchler (4/2), Toscano (8/3), Stoffel (3), Rodrigues da Silva (2), Horikawa (3), Hollnack (4/1), Galitz (1), Kirchherr (5), Brandt (5), Schnabel (3), Ratley
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.