Sascha Weber sichert Rot-Weiss Babenhausens Handball Löwenreserve Remis in letzter Sekunde

Bereits am Freitagabend musste die zweite Mannschaft der SG Rot-Weiss Babenhausen zum Spitzenspiel der Bezirksliga A beim TV Beerfelden antreten. In einem spannenden und intensiven Spiel trennten sich beide Mannschaften am Ende mit 33:33 (12:15).

Im Aufeinandertreffen zwischen Babenhausen und Beerfelden ging es für beide Teams um viel. Vor allem die Odenwälder wollten den Anschluss an die Tabellenspitze nicht verlieren. Die Gastgeber erwischten den besseren Start und konnten sich gleich etwas absetzen (3:1). Insbesondere der Beerfelder Rückraum bereitete Babenhausen Probleme. Darüber hinaus schwächte sich die SG mit Zeitstrafen. Zeitweise mussten die Gäste im drei gegen sechs agieren. In dieser Phase gelang es dem TV sich deutlicher abzusetzen (13:7). Trotz des Rückstands behielten die Rot-Weissen Löwen die Ruhe und kämpften sich in das Spiel zurück (11:13). Trotz des 12:15-Halbzeitrückstands sollte für die Löwen noch alles möglich sein.
In den ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit verlief das Spiel ausgeglichen, ehe die Rote Karte gegen Nico Galitz ein 2-Min-Festival einläutete. Bis zur 37. Minute erhielten beide Mannschaften je drei Zeitstrafen, was dazu führte, dass kurzeitig 3 gegen 4 gespielt wurde. An der Beerfelder Führung änderte sich zunächst nichts (22:19). In der Folge konnte sich Babenhausen zwar immer wieder heranspielen, doch das Heimteam hatte stets die passende Antwort parat (23:20; 26:24; 30:27).
Die letzten zehn Minuten waren dann das, was man sich von einem Spitzenspiel verspricht. Beide Mannschaften kämpften leidenschaftlich und aufopferungsvoll. Die Gastgeber hatten in der 58. Minute beim 33:31 zunächst die besseren Karten, bevor die Löwen mit einem Kraftakt zunächst auf 32:33 verkürzen und im Anschluss erneut in Ballbesitz kommen konnte. In sprichwörtlich letzter Sekunde war es dann Sascha Weber, der mit seinem Tor den vielumjubelten Ausgleichstreffer zum 33:33 markieren konnte. "Die Mannschaft hat eine Riesenmoral und einen überragenden Kampfgeist gezeigt. Wir feiern diesen Punktgewinn wie einen Sieg", freute sich SG-Trainer Timo Braun nach der Partie. Damit konnten die Löwen einen ambitionierten Konkurrenten auf Distanz halten und auch den direkten Vergleich gegen den TV für sich entscheiden.

Am nächsten Sonntag geht es für Babenhausens Landesligareserve in eigener Halle gegen den TV Kleinwallstadt II weiter. Anwurf ist um 16 Uhr.

Es spielten: Florian Heni, Michael Rex; Simon Brandt (9), Nico Galitz (2), Denis Machado (4), Michael Spiehl, Martin Geist, Sascha Weber (4), Simon Schwarzkopf (1), Stefan Reinhard, Cristiano Rodrigues da Silva (8/2), Sascha Göbel (5/3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.