SG Rot-Weiss II vs. TV Haibach 41:32 (20:11)

Nach der heftigen Niederlage gegen die HSG Eppertshausen/ Münster war in den Reihen der Babenhäuser „Zweiten“ Wiedergutmachung angesagt. Darüber hinaus hatte das Team von Trainer Cem Adanir gegen den Tabellennachbarn TV Haibach die Chance Anschluss an das Mittelfeld zu finden. Entsprechend motiviert und engagiert gingen die Löwen in die Partie. Bereits nach wenigen Minuten waren die ersten überraschten Gesichter auf der Seite der Haibacher Gäste zu entdecken. Darunter auch Ex-Löwen-Spieler Manuel Ulrich, der mit seinem neuen Verein ein 0:3 auf der Anzeigentafel zur Kenntnis nehmen musste. Das kurze Aufbäumen der Gäste (4:6 und 6:8) ließ die Rot-Weissen unbeeindruckt. Ge-stützt auf die gute Deckungsarbeit folgte ein „9:2-Lauf“ zum 17:8. Mit einem auch in der Höhe verdienten 20:11 für die SG ging es in die Halbzeitpause. Auch in Durchgang zwei ging es auf SG-Seite temporeich weiter. Tor um Tor bauten die Löwen ihren Vorsprung bis auf 27:13 aus, ehe sich Unkonzentriertheiten sowohl im Angriff als auch in der Abwehr einschlichen. Haibach ließ sich nicht lange bitten und nutzte die Schwächeperiode der Heimmannschaft konsequent aus (25:30/ 49. Spielminute). Erst Babenhausens Team-Timeout beendete die wagen Haibacher Hoffnungen. Die Rot-Weissen agierten vor allem in der Abwehr wieder konsequenter. Die daraus resultierenden Ballgewinne nutzten die schnellen Außenspieler zur endgültigen Entscheidung. Am Ende hieß es 41:32, ein End-stand der letztendlich in dieser Höhe auch völlig in Ordnung ging.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.