Trotz Niederlage Respekt verdient

TV Hüttenberg II vs. SG Rot-Weiss Babenhausen I 32:27 (17:10)

Auch gegen den TV Hüttenberg II, die Reservemannschaft des Zweitligisten Hüttenberg, konnten die Rot-Weissen Löwen nicht punkten, zudem Trainer Stefan Böttcher wieder mit einer Rumpftruppe anreisen musste. Schnell lagen sie mit 9:2 Toren im Hintertreffen. Zu diesem Zeitpunkt wäre vielleicht noch etwas möglich gewesen, denn hätte man die sich gebotenen fünf freien Chancen verwertet, hier stand der Hüttenberger Torhüter jeweils einem freien Spieler der Rot-Weissen gegenüber, wäre man wieder dran gewesen. Doch der Keeper der Gastgeber oder der ungenaue Abschluss stand im Weg. "Hätte, wäre, wenn", die berühmten Worte. Es sollte nicht sein. Dann verletzten sich einmal mehr durch ihren unermüdlichen Einsatz und Drang nach vorne die Leistungsträger Stefan Hollnack und Florian Küchler, und kamen nur noch bedingt zum Einsatz. Das Spiel schien gelaufen, doch die Löwen kämpften weiter und hielten dagegen, so dass die Niederlage noch eini-germaßen erträglich ausfiel. Man muss die Moral und den Zusammenhalt der Truppe schon bewundern, und sieht man die zweite Spielhälfte separat, so gewannen hier die Löwen mit 17:15 Toren wie Stefan Böttcher Augenzwinkernd am Ende des Spiels feststell-te. Lobende Worte fand er für Carl-Philipp Erk, der in dieser Begegnung alleine elf Tore auf der für ihn eigentlich ungewohnten Rückraumposition erzielte. "Er hatte auch neben den Toren viele gute Aktionen und setzte sich zwangsläufig vielfach alleine durch", so der weitere Lob des Trainers. Doch alles in allem gilt der gesamten Mannschaft ein anerken-nender Dank dafür, dass sie trotz der Überlegenheit des Gegners weiter Handball gespielt hat. Die Oberliga ist abgehakt, ist gelaufen, aber es wird trotzdem weiter gekämpft, und das gilt es nochmals lobend hervorzuheben. Der Blick geht in die Zukunft, in Richtung Landesliga-Saison 2014/2015 in der einige interessante Derbys auf die Löwen und deren treue Fans warten. Am kommenden Sonntag ist um 18 Uhr in der Schulsporthalle der TSV Vellmar zu Gast, der derzeit Tabellenplatz sechs belegt. Stefan Böttcher hofft, dass ihm bis dahin wieder alle Spieler zu Verfügung stehen, und die Löwen ihren treuen An-hängern erneut zeigen, dass sie nach wie vor kämpfen und Spaß und Freude am Hand-ballspiel haben.

Die Löwen spielten mit Weih und Braun (Tor), Maloul (3/1), Erk (11), Dobler (3), Gotta, Stoffel (3), Hollnack, Küchler (3), Göbel, Lang (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.