Unentschieden in Aschaffenburg beendet Aufstiegsträume der SG Rot-Weiss Babenhausen II

Das Aufstiegsrennen in der Bezirksliga A dürfte für die Zweite Mannschaft der SG Rot-Weiss Babenhausen nach einem unnötigen 28:28 (13:13) bei der HSG Aschaffenburg wohl gelaufen sein.

Nach der überzeugenden Vorstellung gegen Tabellenführer Erlenbach, in der Vorwoche, stand die Löwenreserve bei der HSG Aschaffenburg 08 vor einer unangenehmen Aufgabe. Die ersten 30 Minuten verliefen ausgeglichen. Keine der beiden Mannschaften schaffte es sich abzusetzen. Der erste Durchgang endete mit einem 13:13.

Nach dem Seitenwechsel fanden die Rot-Weissen zunächst den besseren Start in die Begegnung, und stellten über 15:13, 20:17 und 22:17 die Weichen auf Sieg. Leider sorgte der Vorsprung keineswegs für mehr Sicherheit im Babenhäuser Spiel. Im Gegenteil, Nervosität machte sich bei den Löwen breit. Das Heimteam nutzte die Verunsicherung der Gäste und verkürzte über 20:23, 22:24 auf 25:26. Beim Stande von 27:28 profitierte die SG sogar noch von einer Zeitstrafe gegen die Hausherren, schaffte es aber nicht diesen Vorteil zu nutzen. Stattdessen gelang der HSG Aschaffenburg der verdiente Ausgleichstreffer zum 28:28 Endstand. Aufgrund der derzeitigen Tabellensituation dürfte damit wohl der Traum vom Aufstieg beendet sein.

Im letzten Heimspiel der Saison empfangen die Rot-Weissen den TV Michelbach. Anwurf ist bereits am Samstag um 16 Uhr in der Willy-Willand-Halle.

Für Babenhausen spielten: Domic und Boneberger im Tor; Meinl, Galitz (4), Morhardt (4), Spiehl (4/1), Weber (5), Hofmann (1), Schwarzkopf (5), Reinhardt, Dobler (4), Thierolf, Maloul (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.