Zu viele Fehler: Rot-Weisse Löwen I unterliegen bei der MSG Groß-Bieberau II

MSG Groß-Bieberau/Modau II vs. SG Rot-Weiss Babenhausen 31:27 (15:11)

Eine 27:31-Niederlage kassierte die erste Mannschaft der SG Rot-Weiss Babenhausen am vergangenen Sonntag bei der MSG Groß-Bieberau II. Gegen die starke Drittligareserve fanden die Rot-Weissen zu keiner Zeit zu ihrem gewohnten Spiel.

Unterstützt von zahlreichen Anhängern startete die SG denkbar schlecht und geriet gleich zu Beginn der Partie mit 0:4 ins Hintertreffen - einen Rückstand der 60 Minuten Bestand haben sollte. Unvermögen gepaart mit etwas Pech in den ersten Spielminuten brachte Babenhausen auf die Verliererstraße. Ob nun die Folge oder gar Verkettung unglücklicher Umstände dieses Spiel entschieden, muss definitiv mit einem klaren Nein beantwortet werden. Technische Fehler und Fehlwürfe besiegelten die Niederlage.

Olli Schulz zeigte sich enttäuscht über den Ausgang der Partie: "Diesem Spiel hinterher zu trauern ist für mich persönlich sinnfrei. Wir haben am heutigen Abend gefühlt so viele Fehler produziert, wie in den ersten drei Partien in 2017 zusammen. Der Start war denkbar schlecht. Ein 0:4 war jetzt keine allzu hohe Hypothek, jedoch folgten zwei guten Aktionen stets drei schlechte. Wir hatten den Gegner mindestens achtmal im passiven Spiel, haben es aber versäumt, den Sack zuzumachen bzw. konsequent hinten raus zu spielen. Traurig aber wahr: Selbst wenn wir vier Stunden gespielt hätten, wären wir ohne Punkte heimgefahren."

Es spielten: Goder, Hildebrand; Geist, Brandt (5), Grimm (2), Kirchherr (1), Hollnack (7), Lang (2), Geißler (5), Sillari, Toscano (4), Stoffel, Wallner, Lehmberg (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.