Zwei neue Spieler verstärken die Landesliga-Handballer der SG Rot-Weiss Babenhausen

Marius Hildebrand
Marius Hildebrand, der auch auf den Spitznamen "Hilde" hört, ist ein neuer Spieler in den Reihen der Handballer der SG Rot-Weiss Babenhausen, ersetzt Torhüter Dennis Weih der den Verein gewechselt hat, und hatte bislang keinen Bezug zu den Rot-Weissen. Geboren ist er 1991 in Frankfurt. Sein Wohnort ist Rodgau Nieder-Roden. Mit dem Handballspiel begann er 1995, also mit vier Jahren, bei der damaligen TSG Nieder-Roden, heute HSG Rodgau Nieder-Roden. Diesem Verein blieb er auch bis zur vergangenen Spielsaison treu. Auf die Frage warum er zur SG Rot-Weiss gewechselt sei kam die Antwort "die Rot-Weissen sind ein sehr ambitionierter Verein mit einer jungen engagierten Mannschaft und dem Ziel den Aufstieg zu schaffen". Er stellt eine gute Ergänzung des Torhüterkaders in der SG dar. Marius Hildebrand ist von Beruf Bankkaufmann und nennt als seine Hobbys „Eintracht Frankfurt und etwas mit Freunden unternehmen" und da ist er nicht alleine in der SG. „Ich möchte mich neu orientieren, nach vorne konzentrieren, eine gute Leistung für den Verein erbringen und mit der Mannschaft möglichst den Aufstieg erreichen" nennt er als seine Ziele die er bei den Rot-Weissen sucht. Er selbst beschreibt sich als „ehrgeizig, positiv denkend und emotional“ und passt somit zu 100 Prozent zu den Jungs mit denen er künftig in Babenhausen auf der Platte steht.

Peter Grimm ist der zweite neue Spieler, und auch er hatte bislang keinen persönlichen Bezug zu den Rot-Weissen, außer dass er den Löwen bei ihren Spielen gegen die MSG Groß-Bieberau gegenüberstand. Geboren wurde er 1993 in Dieburg, und er wohnt derzeit in Eppertshausen. Peter Grimm begann mit dem Handballspielen im Jahre 2000 ebenfalls bei der damaligen TG Nieder-Roden. Allerdings wechselte er zum TSV Nieder-Modau, heute MSG Groß-Bieberau. Auf die Frage warum er nun zur SG Rot-Weiss gewechselt sei kam die Antwort " die SG Rot-Weiss hat eine junge, engagierte und ehrgeizige Mannschaft auf dem Feld die den Aufstieg anstrebt, und dann war es auch die Nähe zu meinem Wohnort die diese Überlegung in mir reifen ließ". Er ist von Beruf kaufmännischer Angestellter und nennt als sein Hobby „Kraftsport". Auf die Frage, ob er denn nicht noch mehr Hobbys habe kam die Antwort "Wenn man Handball und Kraftsport intensiv betreibt bleibt da keine Zeit mehr für andere Dinge". Es spielt auf der Position Rückraum rechts, ein idealer Platz für einen wurfstarken Linkshänder, wie er es in den Vorbereitungsspielen bereits beweisen konnte. Auch er hat zum Ziel sich "bestmöglich in die Mannschaft integrieren, weiterhelfen den Aufstieg zu erreichen". Er nennt als die drei Schlagworte zu seiner Person, oder wie er sich selbst beschreiben würde "ehrgeizig, impulsiv, zuverlässig" und genau solche Spieler hat und braucht die SG Rot-Weiss Babenhausen um den Zuschauern weiterhin einen spannenden und schönen Handballsport zu bieten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.