Nachtabdeckung kommt zur nächsten Badesaison

Über die geplante Nachabdeckung im Freibad Jugenheim, Öffnungszeiten und Parkgebühren informierten und diskutierten Georg Roth, Gerd Zboril, Reinhold Wild (alle Schwimmbadverein) sowie Bürgermeister Olaf Kühn, Architekt Matthias Marhöfer und Betriebsleiterin des Freibades Nicole Jacob (v.l.n.r.). (pae-foto)
Seeheim-Jugenheim: Freibad | SEEHEIM-JUGENHEIM. Zu einer gemeinsamen Informationsveranstaltung hatten der Vorstand des Vereins zur Erhaltung des Jugenheimer Freibads und Bürgermeister Olaf Kühn (parteilos) am Montag interessierte Bürger in das Schwimmbad eingela-den. Auf der sogenannten Brücke zwischen
Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken war vom Bauhof zur Anschauung ein 1,6 Meter hohes Modell der geplanten Nachtabdeckung aufgebaut worden. Die vom Schwimmbadverein angestoßene Nacht-abdeckung war dann auch Hauptthema der Veranstaltung.
2013 hatte der Schwimmbadverein das Projekt erstmalig vorgestellt und um finanzielle Unterstützung gebeten. Bis heute sind rund 120.000 Euro Spenden beim Verein eingegangen, die der Gemeinde zur Verfügung gestellt werden sollen. Mit der Nachtabdeckung wird das Ziel verfolgt, den CO2- Ausstoß und die Energiekosten zu reduzieren.

Die Gemeindevertretung hatte dem Vorhaben mit der Auflage zugestimmt, eine Reihe offener Fragen zu klären. Diese seien, so Reinhold Wild, Pressesprecher des Vereins, von Vereinsvorstand beantwortet worden. Wild kritisierte, dass von der Ge-meindeverwaltung trotzdem zusätzliche Gutachten eingeholt wurde, was zu einer Verzögerung des Projektziels geführt habe.
Dem widersprach Rathauschef Kühn. Er verwies darauf, dass es sich um ein kommunales Bad handelt und insofern alle gesetzlichen Vorgaben und Richtlinien, die für den öffentlichen Bereich gelten, eingehalten müssen. Im Schadensfall haftet nicht der Schwimmbadverein, so der Bürgermeister, sondern die Gemeinde als Eigentümer und Betreiber des Bades. Deshalb wurden unter anderem Gutachten von der Unfallkasse Hessen und der Zentralen Bäderberatungsstelle eingeholt.

Der von der Gemeinde mit der Planung und Ausführung der Nachtabdeckung beauftragte Architekt Matthias Marhöfer stellte fünf verschiedene Planungsvarianten vor. Als wirtschaftlichste Lösung empfahl er, die Rollladenkonstruktion der Nachtabdeckung auf der Brücke direkt an den Rand des Schwimmbeckens aufzustellen. Um die wöchentlich vorgeschriebene Reinigung der Überlaufrinne vom Beckenrand aus zu gewährleisten, müsste jedoch die Anlage außerhalb des Badebetriebs in die Mitte der Brücke verfahrbar sein. Telefonisch gäbe es von der Deutschen Gesellschaft für Bäderwesen bereits eine Zustimmung für diese Variante. Eine schriftliche Stellungnahme stehe aber noch aus. Zudem sei eine Umsetzung des Projektes erst nach der bevorstehenden Badesaison möglich. Auch würden die Gesamtkosten deutlich über 200.000 Euro liegen.

Gegensätzliche Meinungen gab es auch wegen der geänderten Öffnungszeiten und der von der Gemeindevertretung beschlossenen Gebühren für die Parkplatznutzung am Freibad. Beide Maßnahmen wurden vom Schwimmbadverein kritisiert. Seit dem letzten Jahr öffnet das Freibad an Werktagen nicht mehr um 6.30 Uhr, sondern erst ab 7 Uhr. Die Parkautomaten sollen laut Kühn so eingestellt werden, dass eine Kostenpflicht für das Parken nur zwischen 10 Uhr und 18 Uhr besteht. Damit käme man vor allem den Arbeitnehmern entgegen, die vor oder nach der Arbeit das Bad nutzen. Zudem sehe der Beschluss der Gemeindevertretung vor, dass nach einem Jahr eine Bewertung dieser Parkraumbewirtschaftung erfolgen soll.

Abschließend wurde als neue Betriebsleiterin des Freibads Nicole Jacob vorgestellt, die über Neuerungen und Renovierungsarbeiten im Bad berichtete. Die Eintrittspreise für das Bad bleiben auch 2015 unverändert. Die Badesaison beginnt am 13. Mai (Mittwoch) 8 Uhr wie immer mit einer kleinen Eröffnungszeremonie.



psj


Pressestelle der Gemeinde Seeheim-Jugenheim
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.