Ausstellung: 300 Jahre nachhaltige Forstwirtschaft

Wann? 20.05.2014 10:30 Uhr bis 30.05.2014 12:00 Uhr

Wo? Rathaus , Georg-Kaiser-Platz 3, 64342 Seeheim-Jugenheim DE
Seeheim-Jugenheim: Rathaus | SEEHEIM-JUGENHEIM. Ob Geldanlagen, Erziehung oder Mode: Es gibt heute kaum etwas, das nicht als „nachhaltig“ bezeichnet würde. Bei diesem inflationären Gebrauch mag man sich wundern, wenn die Forstleute des Landesbetriebs Hessen-Forst das Jahr 2013 als historisches Gedenkjahr für „300 Jahre Nachhaltigkeit“ begangen haben. Tatsächlich wurde die Idee einer vorausschauenden Wirtschaftsweise, die an künftige Generationen denkt, zuerst in einem frühen Standardwerk des Forstwesens beschrieben: in der 1713 erschienenen „Sylvicultura oeconomica“ des sächsischen Berghauptmanns Hans Carl von Carlowitz.
In der Forstwirtschaft entwickelte sich das Schlüsselprinzip Nachhaltigkeit erfolgreich weiter. Erst in jüngster Vergangenheit hat sich der Gedanke zum Leitmotiv der politischen und gesamtgesellschaftlichen Diskussion gewandelt.

Verantwortungsvolle Bewirtschaftung der hessischen Wälder
Genau genommen sprach von Carlowitz noch nicht von Nachhaltigkeit, sondern von „nachhaltender Nutzung“. Er war auch nicht der erste, der über eine verantwortungsvolle Bewirtschaftung der Wälder nachdachte. Schon seit dem Mittelalter versuchte man, den Wald vor Raubbau zu schützen und als wichtige Grundlage etwa für das Berg- und Hüttenwesens zu erhalten. Doch beschrieb von Carlowitz erstmals wissenschaftlich, dass der Mensch die Natur nur dann langfristig nutzen kann, wenn er mit allen natürlichen Ressourcen sparsam und „klug“ umgeht. Es muss gesichert sein, dass dem Wald dauerhaft nicht mehr Holz entnommen wird, als wieder nachwachsen kann.

Nachhaltige Forstwirtschaft auch im Seeheim-Jugenheimer Wald
Rasch entwickelte sich von Carlowitz’ Ansatz zum Grundprinzip des Forstwesens im deutschsprachigen Raum. Anfangs ging es vor allem um ökonomische Überlegungen, doch mit der Zeit wurde das Prinzip immer weiter gefasst. „Heute verstehen wir unter nachhaltiger Forstwirtschaft sowohl ökologi-sche als auch ökonomische Faktoren wie beispielsweise den
Erholungs- und Freizeitwert unserer Wälder“, erklärt Hartmut Müller, der Leiter des Forstamtes Darmstadt.
Den Forstleuten ist es wichtig, dies immer wieder an praktischen Beispielen draußen im Wald in Form von Waldbegängen zu zeigen. HESSEN-FORST hat darüber hinaus zusätzlich eine Ausstellung konzipiert, um den Bürgern quasi den Wald und die Nachhaltigkeit im Saale präsentieren zu können.

Bürgermeister Olaf Kühn freut sich, die Ausstellung nun auch im Rathaus am Dienstag (20.Mai) um 10.30 Uhr die Schau zu eröffnen. Zu sehen sind 12 Tafeln. Gezeigt wird die Ausstellung bis Freitag (30.Mai). Die Öffnungszeiten sind montags und dienstags von 8 bis 16 Uhr, mittwochs von 8 bis 15 Uhr, donnerstags von 7.30 bis 19 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr. Der Eintritt ist frei.




psj


Pressestelle der Gemeinde Seeheim-Jugenheim
Pressesprecher Karsten Paetzold
Tel.: 06257 99 01 03
Fax: 06257 99 04 81
Mobil: 0151 18 69 39 52
Email: karsten.paetzold@seeheim-jugenheim.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.