Charta führt Partnerstädte in die Zukunft

Eine Charta zur Gründung eines Netzwerks der Partnerstädte unterzeichneten die Bürgermeister im Beisein von den Vertreterinnen der Generalkonsulate Deutschlands Petra Reinecke-Lagarde (l.) und Portugals Ana Rocha (r.): Olaf Kühn (Seeheim-Jugenheim),Patrik Pujol (Villenave d´Ornon), Robert Burns (Brigdend) und Carlos Miguel (Torres Vedras) (v.l.n.r.) (pae-foto)
Seeheim-Jugenheim: Rathaus |

ädte

SEEHEIM-JUGENHEIm . Fast dreiunddreißig Jahre besteht die Verschwisterung mit Villenave d´Ornon, siebzehn Jahre mit Kosmonosy (Tschechische Republik) und sieben Jahre mit Ceregnano (Italien). In Lauf dieser Zeit hat sich Europa und damit die Städtepartnerschaften weiter entwickelt. Die Europäische Union fördert seit vergangenem Jahr finanziell Partnerschaftstreffen insbesondere mit Kommunen aus mindestens drei Ländern. Deshalb schließen Partnerstädte zusätzliche
Vereinbarungen über Netzwerke.
Bereits bei einem Arbeitstreffen wurde im September vergangenen Jahres in Villenave d´Ornon wurde mit Seeheim-Jugenheim die Verwirklichung der seit langen Jahren bestehende Idee einer Charta der Partnerstädte geplant.
Ziel dieser Vereinbarung ist es, die multilateralen Bürgerbegegnungen und Austausche junger Menschen zu verstärken, Treffen zu Themenschwerpunkten zu initiieren und zu fördern, die Kontakte zwischen den örtlichen Wirtschaften zu
unterstützen und digitale Informationsplattformen für den Bürgeraustausch einzurichten. Dazu wollen die Partner jeweils dreijährige Aktionspläne erstellen. Der Charta können auch die anderen Partnerstädte der beteiligten Kommunen beitreten.
Am vergangenen Wochenende war es soweit. Mit einem Festakt unterzeichneten unter den Augen von zahlreichen Mitglieder des französischen Verschwisterungskomitees und vieler Gäste im Rathaus von Villenave d´Ornon die Bürgermeister Patrick Pujol und seine Amtskollegen aus den Partnerstädten Seeheim-Jugenheim Olaf Kühn, Carlos Miguel aus Torres Vedras (Portugal) und Robert Bruns aus Brigdend( Wales/Groß-Britannien) die „Charta über die Gründung eines Netzwerkes der Partnerstädte“.
Ehrengäste waren zwei Vertreterinnen der in Bordeaux ansässigen Generalkonsulate: Petra Reinike-Lagarde für Deutsch-land und Ana Rocha für Portugal. Sie lobten die Charta und betonten die zukunftsweisende Bedeutung dieser Erklärung. Dazu überbrachten sie die Glückwünsche ihrer Staaten.
„Wir werden alle interessierten Menschen beteiligen, um diese Charta für ein Europa der Bürger der Kommunen mit Leben zu füllen“, erklärt Bürgermeister Olaf Kühn. Er wünscht sich viele weitere gute und freundschaftliche Beziehungen zu den
Menschen in den europäischen Nachbarländern




psj
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.