Drei Partnerstädte planen Begegnungen

Ein Begegnungsprogramm plant Seeheim-Jugenheim mit seinen Partnerstädten Kosmonosy und Ceregnano. Im Rathaus trafen sich die Delegationen: Matthias Itzel, Martin Macoun, Martin Basus, Martina Abrahamova, Bürgermeister Olaf Kühn, Ivo Zambello, Gabriela Ferri, Giulio Mollo, George Bal und Zdenka Procházková. (pae-foto)
Seeheim-Jugenheim: Rathaus | SEEHEIM-JUGENHEIM. Zu einem Arbeitsgespräch hatte Bürgermeister Olaf Kühn kürzlich Delegationen aus den Partnerstädten Kosmonosy (Tschechien) und Ceregnano (Italien) eingeladen. Übereinstimmend erklärten Kühn, Giulio Mollo, Vor-sitzender des Partnerschaftsvereins Seeheim-Jugenheim, der stellvertretende Bürgermeister Martin Macoun und der Vorsitzende vom Partnerschaftsverein Martin Basus (beide Kosmonosy) sowie Ivo Zambello, Präsident des Partnerschaftsverein Ceregnano, „dass die Verschwisterung von den Bürger getragen wird. Das ist das Europa der Bürger“.
Die tschechische Partnerstadt will der Charta der Netzwerkes der Partnerstädte beitreten. Bereits unterzeichnet wurde diese von Seeheim-Jugenheims französischer Partnerstadt Villenave d´Ornon und deren Partnerstädte Torres Vedras (Portugal) und Brigdend (Wales/Groß Britannien).
Im Mai kommenden Jahres treffen sich Bürgermeister und Vorsitzende der Partnerschaftsvereine zu einer viertägigen Konferenz in der Bergstraßengemeinde, um diese Vereinbarung mit Leben zu erfüllen. Untergebracht werden die Gäste in Privatquartieren.
Weiterhin wurde über die Partnerschaftsjubiläen im Jahre 2017 gesprochen. Dann ist Seeheim–Jugenheim mit Ceregnano zehn Jahre mit Kosmonosy zwanzig Jahre und mit Villenave d´Ornon 35 Jahre verschwistert,.
Um finanzielle Zuschüsse zu bekommen, müssen bei der EU und staatlichen Institutionen Fristen beachtet werden. Deshalb wurde vereinbart, sich zukünftig im Frühjahr zu einem Arbeitsgespräch zu treffen, um gemeinsame Austausche, Begegnungen und Projekte für das folgende Jahr zu vereinbaren.
Im kommenden Jahr hat die kommunale Jugendförderung eine Ende August Gruppe Jugendlicher aus Italien eingeladen.
Am Abend trafen sich die Delegationen zu intensiven persönli-chen Gesprächen zu einem Verschwisterungsabend im Haus Hufnagel. Mit dabei war das Gitarrenensemble „Impronte sonore“ aus Ceregnano, das Musikstücke aus ihrem großen Konzertprogramm darbot.


psj


Pressestelle der Gemeinde Seeheim-Jugenheim
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.