Holocausttag "Verschwunden in Deutschland-Lebensgesichten von KZ-Opfern"

Seeheim-Jugenheim: Haus Hufnagel | SEEHEIM-JUGENHEIM. „Verschwunden in Deutschland – Lebensgeschichten von KZ-Opfern“ – unter diesem Titel stellte die Gemeinde Seeheim-Jugenheim am Mittwoch ihre Veranstaltung zum Holocausttag. Imke Müller-Hellmann, die Autorin, las am Internationalen Gedenktag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz und der Opfer des Holocaust aus ihrem gleichnamigen Buch. Über 80 Zuhörer waren zu der bewegenden Veranstaltung gekommen. Bürgermeister Olaf Kühn wies in seiner Ansprache darauf hin, dass Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und Rassenhass noch immer präsent seien. Gefördert wurde die Gedenklesung von der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung.

psj


Pressestelle der Gemeinde Seeheim-Jugenheim
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.