Beratung gegen Schimmelbefall

Wann? 19.03.2015 14:00 Uhr bis 19.03.2015 18:00 Uhr

Wo? Gemeindeverwaltung, Georg-Kaiser-Platz 3, 64342 Seeheim-Jugenheim DE
Seeheim-Jugenheim: Gemeindeverwaltung | SEEHEIM-JUGENHEIM. „Im Winter sind die Außenwände der Häuser und Wohnungen kalt. Auch die warme Raumluft kühlt sich dort ab. Mit sinkender Temperatur geht aber die Aufnahmefähigkeit der Luft für Wasserdampf deutlich zurück, so dass an der Oberfläche der Wand die relative Luftfeuchte stark ansteigt. In diesen Bereichen mit besonders hoher Luftfeuchtigkeit findet der Schimmelpilz ideale Wachstumsbedingungen vor – auch ohne fühl- oder sichtbares Kondenswasser“, erläutert Anika Sauer von der Verbraucherzentrale Hessen.
Die wichtigste Regel zum Schutz vor Schimmelpilz heißt deshalb: raus mit der feuchten Luft, am besten durch regelmäßiges Lüften. Ein Hygrometer, das die Raumluftfeuchte misst, ist dabei sehr hilfreich. Welche maximale Luftfeuchtigkeit möglichst nicht überschritten werden sollte, hängt ganz wesentlich von der
Außentemperatur und dem Dämmstandard des Hauses ab. Je besser die Dämmung, umso geringer ist das Schimmelrisiko.
Was aber ist zu tun, wenn der Schimmelschaden bereits da ist? Aus Sicht von Anika Sauer ganz klar ein Fall für den Fachmann: „Wir empfehlen Verbrauchern immer, den Schaden professionell beseitigen und vor allem die Ursache klären zu lassen, sonst kommt der Schimmel in den meisten Fällen schnell wieder.“ Nur Experten könnten außerdem sicherstellen, dass auch die gesundheitsschädlichen Stoffwechselprodukte des Schimmelpilzes vollständig entfernt würden. Unterstützung erhalten Betroffene auch bei den Energieberatern der Verbraucherzentrale Hessen.

Bei allen Fragen zum Schimmelbefall und dem effizienten Einsatz von Energie in privaten Haushalten hilft die Energieberatung der Verbraucherzentrale Hessen Vorort. Die Beratung ist anbieter- und produktunabhängig. Ratsuchende können sicher sein, dass die für sie individuell passenden und finanzierbaren Maßnahmen empfohlen werden und kein kommerzielles Interesse das Beratungsergebnis beeinflusst.
Die Kosten für die Beratungsleistung von 7,50 Euro für dreißig Minuten werden von der Gemeinde übernommen. Der nächste Beratungstermin ist am Donnerstag (19. März) in der Gemeindeverwaltung. Eine vorherige Terminanmeldung im Bürgerbüro (Tel 06257 990380) ist erforderlich.
Hilfreich ist es, vorliegende Pläne des Hauses, das Abgasmess-protokoll des Schornsteinfegers und Verbrauchsabrechnungen in die Energieberatung mitzubringen.
Ebenso kann von der kommunalen Umweltberatung ein elektronischer Informationsbrief angefordert werden, der regelmäßig über das Thema „Energiesparen“ informiert. Eine Email zur Anmeldung genügt: joerg.hoffmann@seeheim-jugenheim.de



psj
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.