Gemeinde Sensbachtal erhält 150.000 Euro Landesmittel für geplante Fusion der Oberzent-Gemeinden

Elisabeth Bühler-Kowarsch und Martina Feldmayer, MdL beim Fusionsfrühstück in Beerfelden
Zur Vorbereitung der angestrebten Gemeindefusion der künftigen Oberzent-Gemeinden Beerfelden, Hesseneck, Rothenberg und Sensbachtal hat die Gemeinde Sensbachtal vom Land Hessen heute einen Zuwendungsbescheid über 150.000 Euro erhalten. Die Mittel stammen aus dem Förderprogramm zur Interkommunalen Zusammenarbeit (IKZ). „Dieses Geld wird die geplante Fusion der Gemeinden noch besser voranbringen. Entscheidend für den Erfolg ist aber, wie gut die Bürgerinnen und Bürger vor Ort eine geplante Fusion annehmen“, kommentiert Martina Feldmayer, für den Odenwaldkreis zuständige Landtagsabgeordnete von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

„Der erste Schritt dazu muss aus den Gemeinden kommen. In Beerfelden, Hesseneck, Rothenberg und Sensbachtal war diese Akzeptanz sehr hoch: Das hat auch die klare Mehrheit beim Bürgerentscheid für die Fusion gezeigt. Aber auch sonst haben Bürgerinnen und Bürger, Gemeindevorstände und Gemeindevertretungen hier an einem Strang gezogen.“ Die für Januar 2018 geplante Fusion der vier Gemeinden wäre seit der Gebietsreform in den siebziger Jahren der erste freiwillige Gemeindezusammenschluss in Hessen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.