GRÜNE treten zur Bürgermeisterwahl an - Gesundheitsversorgung, ÖPNV und Wirtschaftsförderung

Beerfelden/Odenwaldkreis – Wie der Sprecher der Stadtverbandes von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Oberzent, Thomas Väth (Gebhardshütte) mitteilt, beschlossen die GRÜNEN auf ihrer jüngsten Mitgliederversammlung in Beerfelden bei der Bürgermeisterwahl am 29. April 2018 anzutreten. Je mehr Personen kandidieren, desto interessanter und spannender werde die Wahl!

Für die Kommunalwahl am 29. April 2018 sprechen sich die GRÜNEN dafür aus, dass es bei den Ortsbeiratswahlen Personen- anstatt Parteienlisten geben sollte.

Sehr kritisch diskutiert wurde die Gesundheitsversorgung in der Oberzent. Trotz jahrelanger intensiver Diskussion und unzähligen Veranstaltungen um das geplante Ärztehaus sind kaum Fortschritte zu erkennen, so Walter Braner (Finkenbach). Mit der hausärztlichen Versorgung in der neuen Stadt Oberzent kann für unsere Region nicht geworben werden. Seit vielen Jahren versuchen die Oberzent-Kommunen vergeblich neue Hausärzte für die Region zu gewinnen. Bisher ohne vorzeigbares Ergebnis!

Sehr positiv zu bewerten sei, so Horst Kowarsch (Beerfelden), dass das Modellprojekt „Garantiert mobil“ angelaufen ist und die Bahnverbindungen sich zum Fahrplanwechsel 2017/2018 in den Abend- und Nachtstunden wesentlich verbessern. Schon seit Jahren fordern die GRÜNEN, dass die Abend- und Nachtstunden Verbindungen ausgebaut werden sollten. Dies ist nun der Fall.

Nunmehr bietet der RMV zum Fahrplanwechsel freitags, samstags und an Werktagen vor Feiertagen zusätzliche Verbindungen an. Der letzte Zug kommt jetzt um 22.15 Uhr in Eberbach an und fährt von Eberbach um 22.39 Uhr über Erbach 23.07 Uhr nach Frankfurt (00.35 Uhr an). Der letzte Zug von Frankfurt in den Odenwaldkreis fährt um 01.03 in Frankfurt ab und ist um 02.37 in Erbach.

Mittelfristiges Ziel der GRÜNEN ist, dass an allen Tagen diese Abend- und Nachtverbindungen angeboten werden, so Horst Kowarsch.

Nach Ansicht von Elisabeth Bühler-Kowarsch (Beerfelden) gehen die GRÜNEN davon aus, dass die neue Stelle bei der OREG für die Wirtschaftsförderung in der Oberzent, dazu beitragen werde, positive Impulse für die wirtschaftliche Weiterentwicklung in der Oberzent zu setzen. Wie bekannt, erhält die neue Stadt einen höheren Anteil am kommunalen Finanzausgleich des Landes Hessen und davon profitiert auch der Odenwaldkreis.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.