Landtagsvizepräsidentin Ursula Hammann in Gammelsbach - Aktiver Tierschutz

v.l.n.r.: Horst Kowarsch, Ursula Hammann, MdL und Anne Röth
Beerfelden/Odenwaldkreis – Auf Einladung der Stadtverordnetenfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Beerfelden informierte sich die Landtagsvizepräsidentin des Hessischen Landtages und Sprecherin für Europa, Natur- und Tierschutz, Ursula Hammann, MdL, über die A. R. Stiftung – Nothilfe für Tiere – in Gammelsbach.

Den Einsatz von Frau Anne Röth für die Katzen bezeichnete die Landtagsabgeordnete als einen lobenswerten und selbstlosen Einsatz für den Tierschutz. Die Katzen werden vorbildlich gehalten. Frau Anne Röth hilft den Tieren, wo andere Menschen den Schutz der Tiere nicht begriffen haben, so Frau Hammann.

Der Schutz der Tiere ist im Grundgesetz verankert und immer mehr Menschen sehen die Notwendigkeit des Tierschutzes. Dennoch gibt es immer noch viele Defizite zu beklagen. Unkastrierte Freigängerkatzen führen zu unerwünschten Katzenbabys. Oft befinden sich diese Tiere in einem erbarmungswürdigen Zustand und landen wenn sie Glück haben in Tierheimen. Die Kommunen könnten selbst einiges dazu beitragen, um Tierheime oder Auffangstationen zu entlasten, indem sie informieren und auch da wo es nötig ist auch eingreifen.

Das Land Hessen hat den Kommunen durch den Erlass der Katzenkastrationsverordnung ein Instrument an die Hand gegeben. Dadurch könnte viel Katzenelend verhindert werden.

Abschließend führte Frau Hammann noch aus, dass durch die neue Stiftung Hessischer Tierschutz den Hessischen Tierheimen nun auch Mittel zur Unterstützung von Kastrationsaktionen bei Katzen zur Verfügung stehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.