Landtagswahl 2018: GRÜNE wählen Frank Diefenbach und Elisabeth Bühler-Kowarsch

Frank Diefenbach und Elisabeth Bühler-Kowarsch
Michelstadt - Auf einer Kreismitgliederversammlung wählten die Odenwälder GRÜNEN Frank Diefenbach (Michelstadt) zum Landtagsdirektkandidaten und Elisabeth Bühler-Kowarsch (Beerfelden) zur Ersatzbewerberin für die Landtagswahl am 28. Oktober 2018. Jochen Ruoff (Lindenfels), politischer Landesgeschäftsführer der GRÜNEN Hessen, leitete souverän die Mitgliederversammlung. Für den Kreisvorstand begrüßte das Sprecherteam Petra Neubert (Michelstadt) und Jonas Schönefeld (Michelstadt) die zahlreichen Mitglieder.

Der Gymnasiallehrer Frank Diefenbach führte aus, dass die Themenfelder Mobilität, Energie- und Agrarwende, gerechte Sozialpolitik und Weltoffenheit seine Schwerpunkte im Wahlkampf sein werden.

Frank Diefenbach erklärte, dass er das Projekt "Garantiert mobil" im Odenwaldkreis unterstütze und forderte das Erfolgsmodell der Odenwaldbahn mit der Beschaffung von Doppelstockwagen weiter zu stärken, denn nach wie vor sind in den Stoßzeiten Kapazitätsengpässe vorhanden. Mittelfristig trete er für ein Bürgerticket ein, dass die Idee des Schüler- und Landestickets für alle Wirklichkeit werden lässt. "Am Ende dieser Entwicklung muss mittelfristig der kostenlose ÖPNV für alle stehen!"

Die Energiegewinnung aus fossilen Energieträgern und Atomenergie muss endgültig überwunden werden, so Frank Diefenbach, denn den erneuerbaren Energien in all ihren Variationen gehöre die Zukunft.

Weiter führte er aus, "dass der Umstellung von konventioneller Landwirtschaft auf ökologische Standards eine große Schlüsselrolle zukomme, wenn wir unser Klima retten, uns gesund ernähren und die Nutztiere gut behandeln wollen". Die Energie- und Agrarwende ist der beste Klimaschutz.

Nur eine gerechte Sozialpolitik sichert unsere Demokratie. Demokratie ist belastbar, wenn alle Bürgerinnen- und Bürger am Wohlstand patizipieren können. Wir brauchen eine stabile Gesundheitsversorgung und Pflegestruktur und leistungsfähige Gesundheitszentren im Odenwaldkreis. Alle Akteure des Gesundheitswesens müssen sich noch besser aufeinander abstimmen und vernetzen.

Abschließend erklärte Frank Diefenbach, dass die GRÜNEN eine weltoffene Partei sind. Weltoffenheit ist auch ein harter Standortfaktor für Wirtschaftsunternehmen. Weltoffenheit und wirtschaftliche Prosperität gehören zusammen.

Die Sekretärin Elisabeth Bühler-Kowarsch erklärte zur ihrer Kandidatur als Ersatzbewerberin. "Als GRÜNE liegt mir natürlich der Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen sehr am Herzen und daher freue ich mich sehr darüber, dass sich der Odenwaldkreis zusammen mit Darmstadt-Dieburg als Öko-Modellregion beworben hat. Wichtig ist mir auch, dass der ländliche Raum finanziell so ausgestattet wird, dass wir wieder Zukunftsperspektiven haben". Ich trete als Ersatzkandidatin an, um unseren Direktkandidaten soweit wie möglich zu unterstützen und einen engagierten Wahlkampf mitzugestalten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.