Ehrungsfeier beim Akkordeon-Club „Blau-Weiß“ Bensheim e. V.

Wann? 11.06.2016 18:30 Uhr

Wo? Gaststätte Weiherhaus, Saarstraße 56, 64625 Bensheim DE
Für 50 Jahre aktive Mitgliedschaft im Akkordeon-Club „Blau-Weiß“ Bensheim e. V. verlieh im Auftrage des Deutschen Harmonika-Verbandes e. V. Marc Fischer Urkunde und Ehrennadel in Gold an Hans Rüdiger Klein, Hannelore Schuster, Ursula Neudörfer, Renate Jahn und Ruth Ameis (v.l.n.r.)
 
Die Bensheimer Akkordeonisten feierten ihre Jubilare, ihren Verein und sich selbst
Bensheim: Gaststätte Weiherhaus |

Der Akkordeon-Club „Blau-Weiß“ Bensheim e. V. (ACB) feiert dieses Jahr sein 80jähriges Bestehen. Nach dem Start des Jubiläumsjahres mit der Konzert-Matinée im März kamen die Akkordeonisten am 11. Juni in der Gaststätte Weiherhaus zusammen, um die Ehrung ihrer langjährigen Mitglieder zu begehen.

Ehrungen


gibt es ab 5 bzw. 10 Jahre Mitgliedschaft, in Dekaden aufsteigend. Die Zeremonie der Überreichung von Urkunde und Ehren-Nadel in Silber bzw. Gold zelebrierten Marc Fischer im Auftrage des Deutschen Harmonika-Verbandes e. V. (DHV) und Jürgen Schröder als Vorstandsmitglied des ACB.

Liebe zur Akkordeon-Musik

Für die allermeisten der über achtzig Bensheimer Akkordeonisten begann die Liebe zur Akkordeon-Musik in der Kindheit, als sie bei „Blau-Weiß“ ihren ersten Akkordeon-Unterricht erhielten. Eine Liebe fürs Leben! Sie halten dem Verein seit Jahrzehnten die Treue, sei es als aktive Spieler oder als passive Mitglieder. Kein Wunder also, dass die Anzahl der zu Ehrenden beträchtlich war. Für 5 Jahre Mitgliedschaft konnten sieben Mitglieder geehrt werden, sieben weitere für 10 Jahre, dreizehn für 20 Jahre, fünfundzwanzig für 30 Jahre, fünf für 40 Jahre, sieben für 50 Jahre, drei für 60 Jahre und einer sogar für 78 Jahre: Willi Gondolph, der schon 1938 in den Akkordeon-Club „Blau-Weiß“ Bensheim e. V. eintrat.

Über dreißig aktive Akkordeonisten


gehen seit vielen Jahren allwöchentlich zur Orchesterprobe oder spielen als Schüler im ACB. Als „Aktive“ wurden geehrt: Pia Winnemöller, Petra Bartelt, Sara Weisenstein für 5 Jahre; Stephanie Wägner, Tim Häfner, Ingrid Tischner, Tobias Schreiber, Manfred Spitzner für 10 Jahre; Martin Pieroth, Stephanie Jacobi, Gerda Schmitt, Dr. Norbert Laskowski für 20 Jahre; Daniel Gumb, Thomas Ergler, Jürgen Schröder, Rolf Nothnagel, Tobias Bergemann, Albert Stein, Andreas Rossa, Ermelinde Falkner, Barbara Jakob für 30 Jahre; Bernward Pieroth, Hubert Rechel, Ilona Spitzner für 40 Jahre; Ursula Neudörfer, Hannelore Schuster, Hans Rüdiger Klein, Ruth Ameis, Renate Jahn für 50 Jahre; Maria Frehse, Heidi Räbiger und Heinz Schuster für 60 Jahre.

Musikalisch und gesellig

Da Akkordeon-Spieler sind nicht nur große Musikfreunde, sondern auch ein geselliges Völkchen sind, gestalteten sie ihren festlichen Abend als große, lockere Geburtstagsfeier mit leckerem Essen, Getränken und frohem Zusammensein. „An diesem Abend wollen wir uns ein bisschen selbst feiern“, so der 1. Vorsitzende des ACB Tobias Bergemann, „ein Grund zum Feiern findet sich ja immer, aber in diesem Jahr feiert unser Verein ja auch Jubiläum, und etliche von uns sind vielleicht nicht wenig überrascht, wie lange der Verein und vor allem die Menschen in diesem Verein schon Teil unseres Lebens sind. Wir wollen in unserem Jubiläumsjahr die Menschen im Verein feiern, und wir wollen insbesondere die Gelegenheit nutzen, den vielen fleißigen Helfern im Hintergrund, die mit ihrer Arbeit unserem Verein überhaupt erst das Leben möglich machen, den verdienten Dank auszusprechen."

Würdig und stimmungsvoll

Den würdigen Auftakt gab Eduard Ungefucht, Dirigent des 1. Orchesters, auf seinem Bajan mit Stücken von Tschaikowsky bis Musette. Zum gemütlichen Teil nach den Ehrungen ergriff Heinz Schuster, der nimmermüde Spiritus Rex des Hobby-Orchesters, Mikrofon und Akkordeon, um die ganze Gesellschaft auf eine fröhliche Liederreise zu nehmen, mit Start „in Bensem uff de Brick“ und einem Besuch bei der „Schönen Odenwälderin“ ging es mit Evergreens wie „O Sole Mio“ ans Mittelmeer und mit dem Schneewalzer über die Alpen wieder zurück ins Hessische. Es dauerte nicht lange, bis alle mit sangen und klatschen, es durfte auch geschunkelt werden. Anschließend sorgten die Mitglieder Bernd Rettig und Thomas Ergler auf ihren Akkordeons solistisch, im Duett und mit Schuster im Trio für Stimmung bis in die späten Abendstunden.

Rundum gelungen

„Ach war das mal schön, fast genauso schön wie früher!“ meinte Renate Jahn, die seit über fünfzig Jahren bei „Blau-Weiß“ Akkordeon spielt. Es war eine rundum gelungene Feier!


Kommende Veranstaltung

Im Rahmen des 80. Jubiläumsjahres präsentiert der Akkordeon-Club „Blau-Weiß“ ein Solo-Konzert des Weltklasse-Akkordeonisten Stas Venglevski aus den USA, bei dem auch das 1. Orchester von „Blau Weiß“ unter der Leitung von Eduard Ungefucht zu hören sein wird.

GALA-KONZERT mit STAS VENGLEVSKI Samstag, 16. Juli 2016; 19:00 Uhr
Dorfgemeinschaftshaus Schwanheim, Weyrichstr. 23; 64625 Bensheim

Abendkasse 12.- Studenten 8.- Vvk. 10.- bei Tourist Information Stadt Bensheim, Hauptstraße 39; Tel. +49 (0)6251 58263 14; tourtistinfo@bensheim.de sowie bei allen Orchesterspielern.

Info über Konzerte, Unterricht und Orchesterproben auf www.akkordeon-bensheim.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.