Patrick Prell qualifiziert sich für Deutsche Bowlingmeisterschaft

Patrick Prell, BSC Bensheim
Patrick Prell, bester Spieler des Bowlingsportclub Bensheim, sicherte sich mit einem fantastischen 4. Platz bei der Hessenmeisterschaft die Fahrkarte zur Deutschen Bowlingmeisterschaft 2013 in Leipzig.

4 Spieler entsandte der BSC Bensheim zu den hessischen Einzelmeisterschaften. Am ersten Tag wurden die Vorrundenspiele auf der sehr schwierigen und allseits eher ungeliebten Bowlinganlage am Frankfurter Rebstock absolviert. Doch solch schwierige Bahnen sind genau das richtige Terrain für Patrick Prell. Er freute sich auf die Verhältnisse und erspielte sich, zur Überraschung vieler Favoriten, mit einem 213er Schnitt den 2. Platz. Erfreulicherweise konnten mit Mark Wright und Alexander Kuderna zwei weitere Bensheimer Starter im Sog von Patrick die Zwischenrunde der besten 40 erreichen. Der 4. Starter Patrick Keil schied als 50. leider aus.

Am folgenden Sonntag fanden die Zwischen- und Endrunde auf den im Vergleich deutlich leichter zu spielenden Bahnen in Mühlheim statt. Mark und Alex konnten Ihre Vorrundenergebnisse nochmals verbessern und landeten letztlich auf sehr guten 17. und 28. Plätzen. Patrick´s Ziel musste die Endrunde der besten 8 Spieler sein. Leider tat er sich unerwartet schwer und schaffte erst im 6. und letzten Spiel der Zwischenrundenserie ein 244er Ergebnis. Dank seines großen Vorsprungs vom Vortag genügte ein Schnitt von 194 Pins für den 6. Platz und die Qualifikation für die Endrunde. Diese wurde im Modus "Round Robin" gespielt. Dabei werden die Spieler nach den bisherigen Ergebnissen in zwei 4er Gruppen eingeteilt und spielen im Modus jeder gegen jeden um Bonuspunkte. Nun war er zum Glück wieder hellwach. Zwei von drei Spielen entschied er zu seinen Gunsten, unter anderem mit einem der höchsten Spiele der Meisterschaft (268 Pins). Dies reichte zum 2. Platz in seiner Gruppe und damit zum Spiel um Platz 3. Gleichzeitig bedeutete dies die Fahrkarte zur Deutschen Meisterschaft, da Hessen 4 Spieler entsenden kann. Das Spiel um Platz 3 war heiß umkämpft. Letztlich musste er sich seinem Gegner knapp mit 223 zu 240 Pins geschlagen geben.

Hessenmeister wurde Dominic Neldner vom Bundesligaaufsteiger aus Gießen. Herzlichen Glückwunsch an Patrick Prell zu dieser aussergewöhnlichen Leistung!
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.