Kreativmarkt Bickenbach

  Bickenbach: Bürgersaal (Rathaus) | Kreativmarkt 1. Advent in Bickenbach
Viele kreative Künstler, Designer und ein Verlag präsentierten am 27. November ihre ausgefallenen und individuellen Arbeiten und Einzelstücke jenseits des Mainstreams. Der Markt, der sich bei Freunden der Hobbykunst und des Kunsthandwerks großer Beliebtheit erfreut, ist inzwischen ein fester Bestandteil des Kulturlebens der Gemeinde. Traditionell am ersten Advent und gleichzeitig mit dem Weihnachtsmarkt fand im Bürgersaal des Bickenbacher Rathauses diese Veranstaltung statt. Jeder aus Bickenbach und dessen Umgebung war dazu eingeladen zu stöbern und die selbstgemachten Werke mit nachhause zu nehmen. 
Das Angebot der Aussteller, von denen viele schon mehrere Male an dem Markt teilgenommen haben, umfasst beispielsweise gestaltetes Papier, Arbeiten aus Holz, Wolle, unterschiedlich bearbeitete Stoffe, Baby- und Kinderkleidung, Stickereien, handgemachte Kosmetik und jahreszeitliche Dekorationen, bis hin zu ausgefallenem, handgearbeitetem Schmuck aus verschiedenen Materialien. Manch einem der siebzehn Aussteller konnte man bei der Herstellung zusehen oder gar Produkte nach eigenen Wünschen anfertigen lassen. Mit Freude geben die Aussteller Auskunft zu ihren Arbeiten und stehen interessierten Besuchern mit Rat und Tat zur Seite.
Die offizielle Öffnung sollte um 13 Uhr erfolgen, abweichend von den Veranstaltungen der Vorjahre, doch bereits um 12 Uhr füllte sich der Saal mit Besuchern.

Der Kreativmarkt besitzt längst Tradition: Seit vielen Jahren ist der Advents-Kreativ-Markt Anziehungspunkt für viele interessierte Gäste. Die organisatorische Verantwortung für die Ausstellung der Kreativschaffenden liegt inzwischen bei Helga Keth, die mit ihren Wichtelweltstand ebenfalls vertreten war und Kinderkleidung und Accesoires anbot, während Sandra Küstner Bastelarbeiten zeigte. Das große Spektrum des Adventsmarktes lud zu einem Bummel durch den Bürgersaal ein und animierte, die Besucher ein Geschenk auszuwählen. Etwa bei Ruth Schäfer mit Papier und Geschenkverpackung oder Laura Williams mit ihrer Origami. Zedenka Zeissler bot Strickwaren und Häkeldeckchen, Monika Pelzer präsentierte Häkelmützen und Martina Rogers Häkeltierchen. Dass Wolle immer wieder beliebt ist in der Handarbeit, zeigt sich über die Jahrzehnte mal stärker mal schwächer, aber sie ist immer dabei. Das gleiche gilt für Holzverarbeitung, etwa mit den Arbeiten von Gerd Thissen. Ein wenig Extravagant sind hingegen die Schmuckarbeiten von Uta Schaffner, die auch auf anderen Ausstellungen außerhalb des Kreativmarktes in Bickenbach zu finden ist. Kerstin Onkelbach bot Backmischungen, Liköre und Marmelade an und für die Wellness danach gab es bei Beate Wild Gewürzsalze und Badesalze, passend dazu von Andi Michel Handtuchturbane und Waschlappen. Mary Wagner bot Lampen und Kosmetiktuchboxen an, während Gerlinde May sich auf Karten aller Art spezialisierte. Ob nun passend zum Weihnachtsfest, zu Jubiläen oder einfach nur, so, weil die Karte gut aussieht und sich zum Verschicken lohnt und Freude bringt. Nicht zu vergessen den Engelsschmuck, den Petra Leskow-Stein passend zur Adventszeit anbot. Die Erfahrung zeigte, dass sich beim Rundgang immer wieder nette Gespräche zwischen Ausstellern und Besuchern entwickeln. So konnte Verleger Erik Schreiber sein Buch „Aus Bickenbachs und dessen Umgebung vergangener Zeit“ vorstellen und vieles über das Buch, die Bewandtnis der Veröffentlichung und über Bickenbach selbst, erzählen. Und das, obwohl hier weniger Kreativität gefragt war, denn mehr Handarbeit beim Abtippen der Frakturschrift und Lesbarmachung. Bei seinen historischen Büchern kommt die Liebe zur Heimat zum Ausdruck.
Zum gemütlichen Verweilen lud ein kleiner Stand mit selbstgemachten Kuchen, Kaffee und weiteren Getränken, betreut von Sabine Brauser, ein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.