Jahresmitgliederversammlung des Heimat- und Geschichtsverein Biebesheim e,V.

  Bei den Vorstandswahlen wurden Norbert Hefermehl wieder zum Vorsitzenden gewählt, Thomas Schell zum stellvertretenden Vorsitzenden, Hans Egon Grüll zum Schriftführer, Roselinde Hefermehl zur Rechnerin sowie Monika Bader, Edith Schmidt, Rüdiger Schön und Mark Warren zu Beisitzern. Kassenprüfer sind Anton und Stefan Schmidt.
Wie der Vorsitzende Norbert Hefermehl in der Jahreshauptversammlung berichtete, wurden bei den verschiedenen Veranstaltungen 550 Besucher gezählt. Dabei handelte es sich um die Open-Air-Kino-Abende, zwei Vorträge, den Aktionstag Kinderkunst, die vorweihnachtliche Erzählstunde und den magischen Jahresausklang. Damit ist der Verein sehr zufrieden, in Anbetracht dessen, dass das Heimatmuseum 2016 nicht geöffnet war.
Auf Einladung des HGV traf sich der Biebesheimer Künstlerkreis wieder mehrmals und gestaltete gemeinsam mit dem Förderverein der Nibelungenschule Biebesheim den Kinder-Kunst-Aktionstag.
Im Hinblick auf die baulichen Fortschritte am Museumsgebäude, äußerte sich der Vorsitzende für das Jahr 2017 nicht sehr optimistisch, da diese bisher noch nicht einmal begonnen wurden. Wie er weiter berichtete ist die Finanzierung der Neukonzeption/Neueinrichtung noch nicht gesichert, man hofft aber noch auf weitere Unterstützung Die Gemeindevertretung habe bisher lediglich die Finanzierung „notwendiger Maßnahmen“ bewilligt. Das decke aber bei Weitem nicht alle für einen Museumsbetrieb erforderlichen Bereiche ab. Inzwischen ist ein Architekturbüro beauftragt, so dass man hofft vielleicht Anfang 2018 das Heimatmuseum mit einem komplett neuen inhaltlichen Konzept vorstellen zu können. Bei der Neueinrichtung arbeitet der HGV mit der Kulturanthropologin Anette Vinnen M.A. und dem Innenarchitekturbüro Bernd Jansen zusammen.
Die Aktiven des HGV haben viel gearbeitet: Das Museumsgebäude wurde komplett geräumt, wobei eine Vorauswahl für die neue Ausstellung getroffen wurde. Alle Objekte sind in Seidenpapier und Luftpolsterfolien in über 400 Umzugskartons verpackt worden. Für die Neugestaltung erwarb der Verein zehn Vitrinen des früheren Elfenbeinmuseums in Erbach, die genau zu den Plänen für den geplanten multifunktionalen Raum im Erdgeschoss passen. Sie müssen natürlich noch etwas aufgearbeitet und mit moderner Lichttechnik versehen werden. Die Inventarisierung wurde fortgeführt. Daher sei inzwischen auf einen großen Teil der Bestände computerunterstützter Zugriff möglich. Die Inventarisierung werde 2017 fortgesetzt, um vielleicht irgendwann einmal alle Objekte erfasst zu haben. Bei der geschätzten Zahl von mindestens 10 000 Objekten könne das allerdings noch einige Jahre dauern. Zu den Kosten steuert das Ministerium für Wissenschaft und Kunst, aufgrund jährlich zu stellender Bezuschussungsanträge beim Hessischen Museumsverband, 60 Prozent bei.
Nach wie vor sei der Verein an historisch interessanten Fotografien interessiert, da mit ihnen oft Sonderausstellungen ergänzt werden könnten. Vielleicht kann auch wieder einmal einen Bildband herausgegeben werden Zu den weiteren Aktivitäten des 94 Mitglieder starken Vereins gehört im Januar diesen Jahres die Herausgabe des von Timo Kolb geschriebenen und von Norbert Hefermehl bearbeiteten Buches „Jüdisches Leben in Biebesheim“, dessen Cover Jana Haft gestaltet hat,
Für das Museum und den Verein wurde im vergangenen Jahr eine „facebook-Seite“ eingerichtet in der über Aktuelles berichtet wird. Mit der Neueröffnung des Museums soll es dann eine eigene Homepage geben.
Der Spinn- und Webkreis kommt während des Museums-Umbaus im Haus von Stefan Schmidt zusammen und in den Sommermonaten trifft man sich bei Edith Schmidt, bei der zwei Webstühle aufgebaut sind, die dann eifrig genutzt werden. Ansprechpartnerinnen für diesen Kreis sind die Vorstandsmitglieder Edith Schmidt und Monika Bader.
Beisitzer Rüdiger Schön vertrat den HGV im vergangen Jahr beim Verbandstag des Hessischen Museumsverbandes, während Norbert Hefermehl als Mitglieds des Arbeitskreises Museumspädagogik des Hessischen Museumsverbandes verschiedene Arbeitstagungen besuchte. Auch wurden verschiedene Veranstaltungen anderer Museen von den Vorstandsmitgliedern besucht.
Thomas Schell wurde vom Vorsitzenden für seine 25 jährige Mitgliedschaft im Heimat- und Geschichtsverein mit einer Urkunde geehrt.
Der stellvertretende Vorsitzende hat 2016 bereits zum zweiten Mal einen ortsgeschichtlichen Vortrag „Damals vor 40 Jahren – Biebesheim am Rhein“ gehalten. Diese neue Reihe stoße auf sehr großes Interesse, sodass sie fortgesetzt werden soll. Am 24.11.2017 wird er über das Jahr 1977 berichten.
Mit Urkunden und einem kleinen Weinpräsent bedankte sich der Verein bei Berthold Bader und Albert Schmidt für Ihre immerwährende Bereitschaft den Vorstand bei seinen Arbeiten zu unterstützen.
Im Anschluss an die Jahresmitgliederversammlung referierte Prof. Dr. Wilfried Hartmann über das Thema „Ludwig der Deutsche oder Wie ein König im 9. Jahrhundert regierte“. Zu diesem öffentlichen Vortrag kamen zu den anwesenden Mitgliedern noch eine große Anzahl Interessierter um dem hochinteressanten Vortrag zu folgen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.