Jahresmitgliederversammlung HGV Biebesheim / Vorstand wieder gewählt / Ehrungen

Geehrt wurden für 25 jährige Mitgliedschaft Ursula Hamman und Karlheinz Baum im Vordegrund, durch den stellvertretenden Vorsitzenden Thomas Schell (2. v. R.) Der Vorsitzene Norbert Hefermehl gratulierte den geehrten ebenfalls.
Biebesheim am Rhein: Tagesraum des Altenwohnheims | Der Heimat- und Geschichtsverein Biebesheim e.V. hielt am vergangenen Freitagabend seine diesjährige Jahresmitgliederversammlung ab.
Der 1. Vorsitzende Norbert Hefermehl berichtete, nachdem man der beiden im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder gedacht hatte, in einem Power-Point-Vortrag, in seinem Geschäftsbericht, von den Aktivitäten des Vereins im Museum, der Treppenhaus-Galerie im Museum und auch auf dem Marktplatz.
Der Verein konnte im vergangenen Jahr einen Mitgliederzuwachs verzeichnen. Ende 2012 hatte der Verein 110 Mitglieder.
Gezählt hat man im letzten Jahr 2.347 Museumsbesucher, was auch eine Steigerung gegenüber dem Jahr 2012 war.
Er berichtete weiter über die laufende Neukonzeption des Heimatmuseums mit einer Wissenschaftlerin und einem Innenarchitekten.
Darüber, dass der Verein gemeinsam mit der Gemeinde der Biebesheim der Nibelungenschule zur Einweihung und Namensgebung als Geschenk die Seite 47e des Nibelungenliedes C mit einer, von namhaften Wissenschaftlern erstellten Übersetzung übergab. Er erwähnte weiterhin, dass der HGV sich mit weiteren Gruppierungen und der Gemeinde Biebesheim am Rhein sehr für die Namensgebung eingesetzt hat und auch dafür, dass an dem, nun wärmegedämmten, Schulgebäude wieder ein Relief angebracht werden soll, das von dem Künstlerehepaar Abramzik entworfen wurde. Wann dieses Relief allerdings an die Wand komme, sei derzeit noch nicht absehbar, wie ein kürzlich geführtes Telefonat mit dem zuständigen Sachbearbeiter des Kreises ergeben habe.
Weiter berichtete er über die im vergangenen Jahr durchgeführten geschichtlichen Vorträge „Helden ohne Moral-Die Nibelungen und ihre Frauen“ mit Frau Dr.Ellen Bender und „Die Burgundionen und Worms – Fakten und Legenden zum 5. Jh. n. Chr. am nördlichen Oberrhein“ mit Dr. Patrick Jung M.A.
Danach ging er auf die im abgelaufenen Jahr in Museum, Galerie und auf dem Marktplatz gezeigten Ausstellungen ein.
Technische Entwicklung in Büro und Amt
Biebesheimer Originale – Bilder des Malers Mark Warren
Biebesheim am Rhein und der Wein
Radierungen des Künstlers Reinhard Klink, Osnabrück
Die Biebesheimer Milchgeschichte
Die Geschichte des Biebesheimer Marktplatzes
Ein Hauch von Prominenz zusammengestellt aus den Sammlungen Ralf Deistler und Horst Jährling
Die Nibelungen – Goldrausch-Blutrausch-Machtrausch Ein Zyklus des Biebesheimer Malers Lothar Reinhardt.
Weiter ging es mit einigen Aufnahmen zur Eröffnung des Biebesheimer Marktplatzes, auf denen, die in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Biebesheim, entwickelte Marktplatzgeschichte auf Glasplatten auf einem Metall-Kuh-Relief enthüllt wurde.
Dass sich das Biebesheimer Museum jährlich am Tag des offenen Denkmals und am Internationalen Museumstag beteiligt, wobei an diesen Tagen der Spinn- und Webkreis des Vereins immer sein Können zeigt.
Wieder den Kinder-Kunst-Aktionstag mit dem Schulförderverein und dem Biebesheimer Künstlerkreis mit viel Spaß für die über 70 Kinder, die daran teilnahmen durchführte.
Über den ersten Kunsttag, den der Biebesheimer Künstlerkreis auf dem Marktplatz, gemeinsam mit dem gleichzeitig stattfindenden Herbstmarkt des Gewerbevereins , durchführte und bei dem die „Biwesemer Lumpemusigger“, die Alphornbläser und Hans-Werner Brun auftraten, während die Künstler Ihre Werke in zwei Zelten präsentierten.
Die beiden Jazz-Veranstaltungen verliefen auch wieder sehr erfolgreich. Bei Jazz und Spargel in Kooperation mit den Nibelungen Chuchi, spielte Mr. Jelly´s Jam Band und beim Jazzfrühschoppen „Le Vieux Carré Jazz Band“.
Die beiden Open-Air-Kino-Abende mit Filmen des ehemaligen Schmalfilmkreises des VHS Biebesheimer waren wieder sehr gut besucht. An einem der Filmabende fand auch gleichzeitig die Museumsnacht statt.
Die seit vielen Jahren stattfindenden Veranstaltungen „Vorweihnachtliche Erzählstunde“ mit ABRAXAS und „Der Magische Jahresausklang“ mit dem Zauberer Kurt brachte wieder jeweils ein überfülltes Haus.
Weiter berichtete er über größere Spenden, die der Verein im vergangenen Jahr erhielt, sowie über Neuzugänge an Objekten, wovon er ein besonderes Objekt, das nicht all zu häufig in Museen zu finden ist, vorstellte, ein eiförmiger fragmentierter Östlandeimer aus der Zeit 1., Anfang 2. Jh. n. Chr., den Holger Buchhaupt im Rhein bei Biebesheimer gefunden und dem Biebesheimer Museum überlassen hat. Er erwähnte weiter, dass dieser 2013 restauriert werden solle.
Im Hinblick auf den nach der Jahresmitgliederversammlung stattfindenden Vortrag zur Bronzezeit von Herrn Dr. Pinsker, zeigte er noch Bilder des Biebesheimer Kammhelmes, der zurzeit in der Ausstellung „Waffen für die Götter“ in Innsbruck im Ferdinandeum gezeigt wird, wohin der Verein ihn ausgeliehen hat.
Die Kassiererin Roselinde Hefermehl erstattete anschließend den Kassenbericht.
Sowohl zum Geschäfts- als auch zum Kassenbericht und der Kassenprüfung gab es keine Fragen, und dem Vorstand wurde einstimmige Entlastung erteilt.
Da Vorstandswahlen anstanden wählte man Günter Müller, der kraft Amtes von Seiten der Gemeinde als Beisitzer fungiert, zum Versammlungsleiter, der dann die Wahl des ersten Vorsitzenden leitete.
Norbert Hefermehl, der schon seit 1981 als stellvertretender Vorsitzender und seit 1995 als Vorsitzender tätig ist, wurde einstimmig wieder gewählt.
Zum Stellvertretende Vorsitzenden wählte man wieder Thomas Schell, der diese Position seit 1999 inne hat.
Schriftführer wurde wieder Hans Egon Grüll, der bereits 20 Jahre in diesem Amt ist.
Rechnerin Roselinde Hefermehl, die seit 1995 die Kasse führt
Und Beisitzer/innen Monika Bader, Edith Schmidt, Rüdiger Schön und Mark Warren
Damit wurden alle vorherigen Vorstandsmitglieder wieder einstimmig in Ihre Ämter gewählt.
Auch die beiden Kassenprüfer Herbert Hebermehl und Stefan Schmidt wurden wieder in Ihren Positionen für zwei Jahre bestätigt. Wobei der Vorsitzende hervorhob, dass Herbert Hebermehl seit Gründung des Vereins als Kassenprüfer tätig sei und man ihn eigentlich der Einfachkeit halber schon bei der ersten Wahl auf Lebenszeit hätte wählen sollen, da er durch seinen früheren Beruf der Fachmann für diese Aufgabe sei.
Unter Tagesordnungspunkt 8 wollte man 5 Mitglieder für ihre 25jährige Mitgliedschaft zum Verein ehren, was aber leider nur zwei Anwesenden erfolgen konnte.
Durch Bürgermeister Thomas Schell, als stellvertretenden Vorsitzenden wurden
Ursula Hamman und Karlheinz Baum mit einer Urkunde geehrt.
Die Urkunden für Marianne Molter, Werner Nold und Gertraud Opitz sollen diesen überbracht werden.
Da zum Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ keine Fragen anstanden, konnte man nahezu pünktlich im 20.00 Uhr mit dem vereinsöffentlichen Vortrag von Herrn Dr. Bernhard Pinsker, Hessisches Landesmuseum Darmstadt, „Hessen in der Bronzezeit“ beginnen, zu dem der Vorsitzende ca. 35 Besucher begrüßen konnte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.