Vernissage zur Kunstausstellung der Montagszeichner in der Rathaus-Galerie Biebesheim am Rhein

Die ausstellenden Künstler/innen
Biebesheim am Rhein: Rathaus-Galerie Biebesheim am Rhein | Zahlreiche Besucher kamen in die Rathaus-Galerie Biebesheim am Rhein zur Vernissage der Ausstellung der „Montagszeichner“. Bürgermeister Thomas Schell (SPD) war zur Vernissage gekommen und freute sich über die Arbeiten, die bis Ende Juni im Foyer des Rathauses zu sehen sein werden.
„Ich bin froh, diese Kunstausstellung im Rathaus zu haben. Eine Ausstellung, die durch den Heimat- und Geschichtsverein, das Kulturamt und die Kunstkooperative Rhein-Main organisiert wurde. Ich hoffe, viele Besucher des Rathauses werden angeregt, sich die Werke der Montagszeichner genauer anzusehen“, sagte Schell.
Als „Große Ferien für die Seele“, wie Lothar Reinhardt es in dem zur Verfügung gestellten Text für die Pressemitteilung geschrieben hat“ bezeichnete der Vorsitzende des Heimat- und Geschichtsvereins Biebesheim, Norbert Hefermehl, das Schaffen der Künstler. „Wir konnten bis 2015 solche Ausstellung bei uns im Museum in der Treppenhaus-Galerie im Museum zeigen, aber aufgrund der geplanten Renovierungsarbeiten können wir dies dort nicht mehr, und auch wenn die Arbeiten beendet sind, haben wir leider keine Möglichkeit mehr die Galerie dort wieder zu beleben, da dies aus feuerschutzrechtlichen Gründen nicht mehr genehmigt würde. Daher bin ich glücklich, dass wir mit dem Kulturamt zusammen diese Lösung gefunden haben“, so Hefermehl.
Dreizehn Künstler stellen insgesamt 66 Werke in der Ausstellung im Rathaus aus. Untermalt wurde die Vernissage von Musik der Gruppe „Sound J.A.C.K“, während die Künstler in der Nähe ihrer Werke zu finden waren und diese gern den Besuchern, Freunden und Familienmitgliedern näherbrachten.
Der Leiter dieser Gruppe der Kunstkooperative Rhein-Main, Lothar Reinhardt, war angetan von den Werken seiner „Montagszeichner“. Er hatte Skulpturen, einen Widderschädel, Steine und Naturvorlagen bereitgestellt, von denen sich die Kursteilnehmer inspirieren lassen konnten. „Wir nehmen immer getöntes Pack-Papier und arbeiten mit Bleistift oder wo es angebracht ist mit einer Farbe“, berichtete er vom kreativen Prozess. „Das Zeichnen mit der Hand ist im Zeitalter der allgemeinen Digitalisierung alles andere als eine Selbstverständlichkeit.“ Dabei könne eigentlich jeder Mensch Zeichnen oder Malen lernen und sich die entsprechenden Fähigkeiten aneignen. „Künstlerische Befähigung halten ja manche für eine wunderbar angeborene Eigenschaft. Dass man das lernen kann, wie andere Kulturtechniken auch, ist etwas in Vergessenheit geraten. Gerade weil die Kunst immer mehr zur Spielwiese geworden ist für selbsternannte Begabungen aller Art.“
Die Ausstellung ist bis einschließlich 30.06.2018 während der Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.