Vortrag Hessen in der Bronzezeit mit Dr. Bernhard Pinsker

Jungbronzezeitliche Biebesheimer Kammhelme
Biebesheim am Rhein: Tagesraum des Altenwohnheims | Vortrag des Heimat- und Geschichtsvereins Biebesheim e.V.
im Tagesraum des Altenwohnheims
Heidelberger Straße, 64584 Biebesheim am Rhein
Hessen in der Bronzezeit
(2.300 – 750 v.Chr.)
Referent: Dr.Bernhard Pinsker
Hessisches Landesmuseum Darmstadt
15. Februar 2013, 20.00 Uhr

Herr Dr. Pinsker wird mit einer kurzen allgemeinen Einführung in die Chronologie der Bronzezeit beginnen und dann die Entwicklung dieser etwa 1500 Jahre umfassende Kulturepoche im heutigen Hessen in den Mittelpunkt seines Vortrages stellen. Dabei geht es um die kulturgeschichtlichen Ereignisse und die Abfolge der drei bronzezeitlichen Perioden, der Frühen Bronzezeit, der Mittleren Bronze- oder Hügelgräberbronzezeit und der Späten Bronze- oder Urnenfelderzeit. Der letzte Abschnitt, dessen bedeutendsten Hinterlassenschaften in unserer Region die Biebesheimer Kammhelme sind, wird aufgrund vielerlei Innovationen in kultureller und gesellschaftlicher Hinsicht innerhalb der bronzezeitlichen Gemeinschaften den Schwerpunkt des Vortrags bilden. Der Original-Kammhelm der normalerweise seinen Platz in der vor- und frühgeschichtlichen Abteilung des Biebesheimer Heimatmuseum hat, ist zum Zeitpunkt des Vortrages noch in Innsbruck in der Ausstellung „Waffen für die Götter“ im Ferdinandeum ausgestellt, was die Wichtigkeit dieses jungbronzezeitlichen Exponats unterstreicht.
Der Eintritt zu dem Vortrag ist frei.

Vita Dr. Bernhardt Pinsker
Ab 1975 Studium der Vor- und Frühgeschichte, Provinzialrömische Archäologie, Vorderasiatische Archäologie und Historische Ethnologie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main. 1980 Magister Artium mit einer Arbeit zu einem bronzezeitlichen Siedlungsplatz in Wiesbaden. Erhalt eines Graduiertenstipendiums. Promotion 1983 mit einer Arbeit über mittelbronzezeitliche Siedlungen im nördlichen Oberrheingebiet. Diverse Grabungen und Publikationen. 1985 wissenschaftlicher Angestellter am Wetterau Museum in Friedberg. Von 1986 bis 2000 Kustos der Sammlung Nassauischer Altertümer am Hessischen Landesmuseum in Wiesbaden, seit 2000 am Hessischen Landesmuseum in Darmstadt. In dieser Zeit diverse Ausstellungen in und für beide Häuser, Kurator bei der Landesausstellung zum Keltenfürst 2002 in der Schirn in Frankfurt, zuletzt die Ausstellung „Kloster Lorsch – vom Reichskloster Karls des Großen zum Weltkulturerbe der Menschheit“ in Lorsch.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.