Ausnahmesituation "Kinder auf der Krebs Station"!

Wir haben mit absicht dieses Bild gewählt um die Identität zu wahren. (Foto: Reiner Kolsen)
Für die zuständigen des Vereins Freestyle Horse Agility stand der Termin fest, nun kam die Frage die jeder der Anwesenden an dieser Stelle erwartet hatten; „wer kommt mit zum ausgemachten Termin in die Kinderkrebsklinik“? Zuerst Stille, dann kam eine einzige Stimme, wenn keiner will, dann komm ich mit Dir. Keiner wollte freiwillig mit mir zu diesem Termin kommen, was ich verstehen konnte.
Jedes Jahr erkranken in Deutschland rund 1.750 Kinder unter 15 Jahren an Krebs. Am häufigsten werden in dieser Altersgruppe Leukämien, Tumore des Gehirns und des Rückenmarks, sowie Lymphknotenkrebs diagnostiziert. Im Durchschnitt werden derzeit ca. 30% aller Krebspatienten von ihrer Krankheit geheilt. Freestyle Horse Agility spricht nicht nur drüber, nein es folgen Taten. Mit einem mulmigen Gefühl ging es übers Klinikum in Richtung Station 32. Den Weg kannte ich, aber es hatte sich einiges auf dem Gelände verändert. Am vereinbarten Treffpunkt angekommen trafen wir auf den Stationspsychologen und ich freute mich sehr Ihn nach über 10 Jahren wieder zu sehen. Denn ich hatte schon einmal eine Spendenaktion zugunsten der Kinderkrebsstation gemacht, die sehr erfolgreich war. Es wurden mit uns einige News der Klinik besprochen und wir einigten uns auf ein ganz neues Hilfsprojekt. Es wird eine Bedarfsliste von den Stationen erstellt, das ist die materielle Hilfe. Bedeutet; von einem Teil des Erlöses werden diese Dinge von uns eingekauft und auch persönlich von uns ausgeliefert. Die finanzielle Hilfe für die Kinderkrebsstation steht auf mehreren Beinen, denn dabei werden zwei neue Projekte der Stationsleitung unterstützt „DIE GALERIE" (wechselnde Ausstellungen der kleinen und großen Patienten) und das Pilotprojekt „Natur-Erlebnis-Wochenende“ für Jugendliche steht für uns auf dem Hilfsplan. Der Weltrekord mit der größten Tombola der Welt stand nun im Licht der Kinderkrebsstation in Frankfurt.
Das war das Ziel und wir fuhren mit sehr viel Energie und Ideen zurück nach Hause. Reiner, der mit mir auf der Station war, konnte nun meine Energie, die ich in diese Sache steckte, verstehen und sagte „lass uns sofort damit anfangen“!
Nun wurde die Werbetrommel gerührt und damit begonnen, die 5000 Tombola Preise zu organisieren und den Rekord zu schaffen, doch es gab noch mehr zu tun. Es kam eine Anfrage der Station; „wir hätten da ein Mädchen, 12 Jahre jung, die momentan in der Therapie steckt und dringend Aufmunterung und Stärkung, sowie neue Lebenslust benötigt“. Sie liebt Pferde und das war der Schlüssel zu uns. Nun konnte es losgehen, mit der Mutter einen Termin ausgemacht und wir warteten auf das Kommen von Ayleen, ein pferdebegeistertes Mädchen, dem wir wieder etwas Lebensmut vermitteln konnten. Wir hatten Training und keiner der Beteiligten wie Vicky, Jolanta, Bibsi, Stephie, Fredi, Reiner, John und mir wollte nach Hause gehen, obwohl es über -10° kalt war. Nun war es soweit, ein zierliches Mädchen stieg aus dem Auto und kam mit Krücken auf uns zu und ich lief Ihnen entgegen und sagte „wir beide hatten telefoniert“ gelle? Wir begrüßten uns, stellten uns gegenseitig vor und es ging ab durch den Stall in unsere kleine Bewegungshalle. Dort wurden die Pferdedecken umgelegt. Denn es war ja echt kalt. Zuerst bekam Sie eine kleine Showeinlage von meinem Pferd Paula, die sie sofort in Ihren Bann zog und im Anschluss kam das gesattelte Pferd für Ayleen in die Halle. Die Krücken blieben an der Bank stehen und ab ging es aufs Pferd. Ein paar kleine Hilfestellungen waren nötig und schon saß Ayleen auf dem Pferd. Wenn sie wüssten, wie Ihre Augen strahlten und Ihr Lächeln gesehen hätten, würden Sie uns alle die dabei waren verstehen. Aber das war noch nicht alles, nun war das reiten eines XXl Pferdes an der Reihe und damit hatte Sie niemals gerechnet. Ayleen durfte auf dem Shire Horse Wallach Namens Blue reiten. Das war nun das absolute Highlight für Ayleen. Ich sagte zu Ihrer Mutter „ oh je, Sie wird Morgen und die nächsten Tage Muskelkater haben“! Ihre Mutter antwortete mir „ kein Problem, Ayleen wird jeden Schmerz der Muskeln genießen“! Für mich war das kein einmaliges Erlebnis, nein ich habe mit Ayleen und Ihrer Mutter vereinbart „ Ayleen kommt ab sofort jede Woche zu uns zum Reiten“! Ehrenamtlich und völlig kostenfrei versteht sich!!
Sie möchten auch helfen? Dann schauen Sie mal Ihre Sachen durch, ob Sie nicht auch ein Tombola Preis für uns haben!
Oder werden Sie Monatspate für die Aktion „Happy Kids Pate“!
Sie wollen mehr darüber wissen, dann rufen Sie uns an unter 0171 / 4815966 oder schauen Sie auf unsere Internet Seite unter www.f-h-a-g.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.