Heinz Schumacher - der Martin Schulz aus Babenhausen

Bild links: Engin ErogluVorsitzender FREIE WÄHLER Hessen mit Heinz Schumacher aus Babenhausen (Foto: Freie Wähler Hessen)
02.05.2017

Babenhausen -Der Babenhausener Heinz Schumacher zieht mit einen Martin Schulz Wahlergebnis von einhundert Prozent in den Bundestagswahlkampf.

Schumacher will für die FREIE WÄHLER im Wahlkreis 187 Odenwald den etablierten Parteien, als Direktkandidat ,die Stirn bieten und zeigte sich sehr zuversichtlich.

Der Kreisverband des neugegründeten südhessischen, Kreisverbandes Darmstadt-Dieburg hat in Gegenwart des hessischen FW-Landesvorsitzenden Engin Eroglu und dessen Geschäftsstellenleiters Klaus Sommer den Selbstständigen Bilanzbuchhalter Heinz Schumacher als Direktkandidat für die Bundestagswahl am 27. September gekürt.
In der Wahlkreisversammlung haben einhundert Prozent aller Delegierten für Schumacher votiert. Schumacher wird den Wahlkreis 187 vertreten, der den gesamten Landkreis Odenwald und die östlichen Teile des Landkreises Offenbach und Darmstadt-Dieburg abdeckt. Auf der Landesmitgliederversammlung der Partei FREIE WÄHLER wurde er auf Platz acht der Landesliste gewählt.In der Wahlkreisversammlung haben einhundert Prozent aller Delegierten für Schumacher votierten, der nun als Kandidat im Odenwaldkreis antrat.
Hochgesteckte Illusionen hat der Betriebswirt jedoch nicht, „Ich bin ein Mann aus dem Volk und stehe für diese, denn ich scheue auch unpopuläre Entscheidungen nicht! „
"Ich möchte die Region wieder stärker in die bundespolitische Zusammenhänge einbinden", sagte der neugekürte Freie Wähler Kandidat nach seiner Nominierung.
Die Partei der FREIE WÄHLER tritt nach 2013 zum zweiten Mal bei einer Bundestagswahl an. Bislang konnten die auf kommunaler Ebene sehr erfolgreichen Mitglieder sich bundespolitisch nicht etablieren. Das soll sich nun ändern. Schumacher bringt jahrelange kommunalpolitische Erfahrung mit und kennt die Problematik vor Ort. Als Betriebswirt will er seine Kompetenzen in den Bundestag einbringen
Das soll nun eine Änderung erfahren, so die Aussagen des Vorsitzenden des FREIE WÄHLER Landesverbandes Engin Eroglu.
„Ich bin gebürtiger Schlierbacher, ein Mann aus dem Volk und für das Volk“, so Schumacher „Meine Eltern betrieben dort eine Gaststätte.“ Kindheit und Jugend sind damals noch von harter Arbeit, Disziplin und dadurch auch zu früher Selbstständigkeit geprägt gewesen.
Er wohnt seit 1980 in der Babenhausener „Altstadt“ in direkter Nähe zum sogenannten „Hextenturm“ der Stadtmühle und dem Burgmannenhaus.
„Es war damals nicht sehr en vogue, die Kinder individuell zu fördern und auf deren Stärken und Schwächen zu achten. Da sind wir heute wesentlich weiter“, so Schumacher Seine beiden inzwischen erwachsenen Töchter hätte er anders erzogen.
Wer in einer Gastwirtschaft aufwachse, entwickle früh Menschenkenntnis. „Man lernt, gut zuzuhören und Verschwiegenheit zu wahren.“ Gegen seinen eigenen Grundsatz der Diskretion hat Schumacher verstoßen, als er unter Pseudonym das Buch „Die Giftmischer der Stadt“ schrieb und 2009 selbst verlegte.
Auch im Vereinsleben – Schumacher ist Mitglied im TVB sowie im Volkschor Sängerbund und dem Keller’schen Männergesangverein in Dieburg – genügt ihm das Dabeisein nicht.
„Ich bin ein großer Freund alter Volkslieder. In ihren Texten verbirgt sich oft ein tieferer Sinn, meist geht es vordergründig um die Liebe zu einem Mädchen. Steigt man tiefer in die Liedtexte ein, erkennt man, dass sie sehr oft von Treuebruch und Verrat handeln. Das herauszuarbeiten, macht mir so viel Freude wie Zwetschgenkuchen essen“.
(Quelle: Achimj)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.