Gemeinsam essen für den guten Zweck

Gäste aus Argentinien und Peru waren beim Neujahrsempfang der Pfarrei St. Nikolaus von der Flüe Büttelborn mit dabei.
Büttelborn: Katholische Pfarrgemeinde |

Rund 60 Teilnehmer konnten die Verantwortlichen der Pfarrgemeinde St. Nikolaus von der Flüe Büttelborn am vergangenen Sonntag (29. Januar 2017) beim Neujahrsempfang nach dem Gottesdienst begrüßen. Festausschuss und der Freundeskreis für Lateinamerika hatten dazu eingeladen und bereits am Samstag im Pfarrzentrum alles entsprechend vorbereitet.


Der Vorsitzende des Pfarrgemeinderates, Markus Schenk, begrüßte die Gäste und blickte in einer Präsentation auf einige Höhepunkte aus dem Gemeindeleben des vergangenen Jahres zurück, z.B. auf das 50-jährige Gründungsjubiläum der Pfarrgemeinde. Dabei wurde deutlich, wie eng die Beziehungen der Pfarrei St. Nikolaus von der Flüe und den Projekten in Argentinien und Peru sind, die seit vielen Jahren von Büttelborn aus unterstützt werden und welche Bedeutung die Veranstaltungen wie der Neujahrsempfang für deren Finanzierung haben.
„Im vergangenen Jahr konnten wir den Hilfsprojekten von Diakon Hermann Schweikart in Oberá (Argentinien), der Schule Nr. 191 in Oberá und Bischof Juan Carlos Vera Plasencia MSC in Caravelí (Peru) insgesamt 3.651,84 Euro zur Verfügung stellen“, berichtete der PGR-Vorsitzende. Finanziert wurde die Unterstützung durch Spenden und Erlöse von Veranstaltungen der Pfarrei im letzten Jahr. Auch mit dem Erlös (695,- Euro) des Benefizessens des diesjährigen Neujahrsemfangs werden wieder die Hilfsprojekte Argentinien und Peru unterstützt. Es handelt sich dabei um Projekte mit den Schwerpunkten Bildung, Gesundheit, Kinder, Selbsthilfe und Nachhaltigkeit in Oberá in der argentinischen Provinz Misiones und in Süden von Peru, in der Prälatur Caravelí.
Mit Chili con Carne, vegetarischen Wraps und einer peruanischen Sandwichvariante wurden die Gäste kulinarisch vom Küchenteam der Pfarrei verwöhnt. Außerdem konnten die Teilnehmer aus einem reichhaltigen Kuchenbuffet auswählen. Die Kuchen wurden von Teilnehmern des Neujahrsempfangs gespendet. Nach dem bewährten Konzept wurden die Speisen und Getränke nicht verkauft, sondern die Organisatoren hatten die Gäste um eine großzügige Spende gebeten.
Angela Rodriguez, eine in Deutschland lebende Peruanerin, führte den Teilnehmern einen Tanz aus ihrer Heimatstadt Arequipa vor – in einer Tracht aus ihrer Heimat - und begeisterte damit das Publikum.
Pfarrgemeinderat, Festausschuss und der Freundeskreis für Lateinamerika danken allen, die den Empfang vorbereitet und vor oder hinter den Kulissen geholfen haben. Natürlich danken die Verantwortlichen der Pfarrgemeinde auch allen, die einen Kuchen gespendet und das Spendenschwein „gefüttert“ haben und so für ein sehr gutes Ergebnis gesorgt haben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.