Misereor Fastenaktion 2015: "Neu denken! Veränderung wagen!"

Misereor Aktionsplakat (Foto: Misereor)
Büttelborn: Katholische Pfarrgemeinde |

Am Sonntag, den 22. Februar 2015, wird die diesjährige MISEREOR Fastenaktion mit einem Gottesdienst im Osnabrücker Dom St. Petrus bundesweit eröffnet. Sie steht unter dem Leitwort "Neu denken! Veränderung wagen" und macht auf die Auswirkungen des sich weltweit verändernden Klimas aufmerksam.

Der Klimawandel ist für viele Menschen in den südlichen Ländern bereits Realität. Neun Taifune in nur einem Jahr, der steigende Meeresspiegel, Flutwellen und Erdrutsche – die Menschen auf den Philippinen spüren den Veränderung des Klimas am eigenen Leib. Vier Millionen Obdachlose, eine Million zerstörte Häuser, über 8000 Tote und Vermisste – das ist die schreckliche Bilanz allein des Taifuns Haiyan, der im November 2013 innerhalb weniger Stunden über einige Regionen der Philippinen hinweg zog.
Besonders die Menschen in den Küstenregionen müssen neue Strategien entwickeln, um ihr Überleben und ihr Zuhause zu sichern. MISEREOR Projekte helfen den Ärmsten, den drohenden Gefahren zu begegnen und ihre Zukunft zu gestalten. Dabei müssen die Menschen auf den Philippinen ihre Lebensweise aufgrund des Klimawandels verändern.
Die großen Industrienationen, also auch Deutschland, sind mit ihrem hohen Energieverbrauch in großem Maße mitverantwortlich für die Klimaveränderung. Laut MISEREOR steuern wir derzeit auf eine 4° C wärmere Welt bis zum Ende des 21. Jahrhunderts zu. Wenn die Erderwärmung nicht gestoppt werde bestehe die Gefahr, dass sich das Klima nachhaltig und unumkehrbar verändere. Während im Jahr 2011 jeder Einwohner der Philippinen durchschnittlich 1,5 Tonnen CO2 produzierte, waren es in Deutschland durchschnittlich 11 Tonnen pro Einwohner. Rund 86 Prozent aller Opfer von Naturkatastrophen der letzten 30 Jahre leben in den ärmsten Ländern der Welt.
MISEREOR fordert daher ein Umdenken. Denn um die globalen Auswirkungen des Klimawandels zu bekämpfen seien neu Ideen und Strategien gefragt: „Als Teil der Schöpfung tragen wir Verantwortung, dass alle auf der Welt in Würde leben können“.
Der fünfte Sonntag der Fastenzeit, der 22. März 2015, ist MISEREOR-Sonntag! Dann bringen die Christinnen und Christen in allen katholischen Gottesdiensten in Deutschland ihre weltumspannende Verbundenheit zum Ausdruck und geben bei der Kollekte ihre solidarische Gabe für die Ärmsten der Armen. Im Jahr 2014 haben die Katholiken in Deutschland am MISEREOR-Sonntag rund 15 Millionen Euro gespendet, und damit die Arbeit von MISEREOR unterstützt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.