Neues „Gotteslob“ für Büttelborner Katholiken

Endlich ist es da und kann verwendet werden: Das neue "Gotteslob"!
Büttelborn: Katholische Pfarrgemeinde |

In der Katholischen Pfarrgemeinde St. Nikolaus von der Flüe Büttelborn wird am kommenden Wochenende (12./13. Juli) das neue Gesangs- und Gebetbuch („Gotteslob“) eingeführt.


Ab diesem Zeitpunkt werden nur Lieder mit den Nummern aus dem neuen Gesangbuch angegeben. Inzwischen sind die Kirchenausgaben sowie die Ausgaben(rot) mit Goldschnitt für den privaten Gebrauch eingetroffen. Allerdings fehlen noch die Normalausgaben (blau), die Großdruckausgabe sowie die Ausgaben Rinderleder (schwarz) mit Goldschnitt. Dennoch können ab sofort, die über die Pfarrbücherei bestellten und schon vorhandenen Exemplare der Ausgabe mit Goldschnitt vor und nach den Gottesdiensten abgeholt und bezahlt werden. Sobald die restlichen Ausgaben verfügbar sind, wird die Pfarrei dies bekannt geben. Alle Gemeindemitglieder, die das seit Ostern im Buchhandel erhältliche Gotteslob bereits erworben haben, werden gebeten, dieses ab dem kommenden Wochenende (12./13. Juli) immer zu den Gottesdiensten mitzubringen. Die neuen Gesangs- und Gebetbücher sollen auch noch gesegnet werden. Es sollen pro Kalendermonat maximal zwei neue Lieder mit der Pfarrgemeinde eingeübt werden. Diese werden zweimal pro Kalendermonat einige Minuten vor dem Beginn des Gottesdienstes, an den Sonntagen an denen kein Tauftermin um 12.00 Uhr feststeht, durch die Kantoren, Organisten oder Pfarrer Respondek mit der Gemeinde eingeübt. Die Teilnehmer der Gottesdienste werden gebeten vielleicht schon einige Minuten früher als gewohnt zur Probe vor dem Gottesdienst zu kommen.
Ursprünglich sollte das neue Gotteslob bereits am 1. Advent 2013 bundesweit eingeführt werden. Aber wegen technischer Probleme mit dem Papier und den damit verbundenen Lieferschwierigkeiten und -verzögerungen konnte dieser Termin in einigen Diözesen, darunter auch im Bistum Mainz, nicht eingehalten werden. So konnte damals nur in gut der Hälfte aller deutschen Bistümer das neue Gotteslob zum angekündigten Zeitpunkt auch verwendet werden.
Über einhundert Experten haben bei der Entstehung mitgewirkt und ihre Erfahrung aus dem konkreten Erleben von Gottesdienst und Gemeindeleben eingebracht. Entstanden ist dabei dieses neue gemeinsame Gebet- und Gesangbuch für alle deutschen und österreichischen Diözesen sowie das Bistum Bozen-Brixen. In Form und Inhalt trägt es den Veränderungen Rechnung, die seit Erscheinen des Vorgängers, im Jahr 1975, eingetreten sind. Im lebendigen Miteinander bekannter, bewährter sowie neuer Gebete und Gesänge, dient das Gotteslob dabei nicht nur einer zeitgemäßen Gestaltung der vielfältigen liturgischen Feiern. Es möchte zugleich auch Lieder- und Lebensbuch für häusliche und familiäre Feiern sein. Wie sein Vorgänger heißt es Gotteslob und hat einen Stamm- und je Diözese einen Eigenteil.
Im Umfang hat das neue Gotteslob im Vergleich zu seinem Vorgänger etwas „zugelegt“, um einer größeren Auswahl an Gebeten und Gesängen ausreichend Platz zu bieten. Dazu zählen wie selbstverständlich die Klassiker des neuen geistlichen Liedguts, eine spürbare ökumenische Öffnung sowie im Blick auf die zunehmend internationale Chorszene auch mehrsprachige Akzente. Diese spiegeln sich nicht zuletzt in dem breiten Anteil an Taizé-Gesängen, die Eingang in das neue Gotteslob gefunden haben. Bei alldem wurde großes Augenmerk darauf gelegt, was die Gemeinden brauchen, welche Lieder und Traditionen vor Ort lebendig sind – und diese wurden dann als wesentliches inhaltliches Gestaltungselement aufgegriffen. Das Warten hat sich gelohnt! Ein neues lebendiges Gebet- und Gesangbuch für heute und ein ganzes Leben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.