Großartige Ergebnisse für die Rhinemosquitos bei den Deutschen Meisterschaften im Sport Stacking

 
Siegerehrung Stack of Champions im 3-3-3 mit Felix Zarbock, Markus Maiwald und Alexander Sinkovic (Foto: E. Klingelhöfer)
Butzbach: Deutsche Meisterschaften Sportstacking |

Einen Weltrekord und 8 Deutsche Meistertitel eingeheimst


Ein Highlight jagt das andere. Von den acht Rhinemosquitos der SKG Stockstadt/Turnen wurden auf den 12. Deutschen Meisterschaften in Butzbach jede Menge tolle Erfolge errungen. Angefangen mit den 11 Podestplätzen, darunter alleine vier erste Plätze bei den Turnierstaffeln, die am ersten Tag ausgetragen wurden bis hin zu einem neuen Weltrekord im Cycle bei den Damen in der Altersklasse M3, gab es jede Menge hervorragende Platzierungen.

Aber beginnen wir von vorne. Samstag früh begannen die Meisterschaften mit der üblichen Qualifikationsrunde für die 230 Sportlerinnen und Sportler im Alter von 6 bis über 70 Jahren aus ganz Deutschland. Hier konnten sich die Rhinemosquitos alle für das Staffel- und ein bis drei Einzelfinale qualifizieren, sowie darüberhinaus auch einige für die Doppelfinale. Am Nachmittag fanden dann die Head-to-Head Turnierstaffeln statt, bei der immer zwei Teams gegeneinander antraten und man nach Fehlerpunkten bewertet wurde. Hier konnten sich die Rhinemosquitos gleich die ersten Medaillen sichern. Eric und Robert Sinkovic siegten beide in ihren Teams sowohl im 3-6-3, als auch im Cycle. Dustin Coffey, Christopher und Martina Sinkovic wurden jeweils einmal zweite bzw. einmal dritte und Magdalena Drebes konnte sich ebenfalls über eine Bronzemedaille freuen.
Am zweiten Turniertag wurden dann sämtliche Finale ausgetragen. Es begannen die Eltern/Kind-Doppel. In der Altersklasse 11 Jahre und älter waren 26 Paare angetreten, von denen nur fünf Doppel ins Finale kommen. Umso erfreulicher war wieder, dass sich Robert gleich mit zwei seiner Söhne ins Finale gestackt hatte. Die Vorrunde führte er mit Eric an, direkt gefolgt von Alexander. Im Finale langte es dann mit Alexander und 9,534 Sekunden „nur“ für die Bronzemedaille. Zusammen mit Eric benötigten sie gerade mal einen Hauch länger, nämlich 9,56 Sekunden, was in einem undankbaren vierten Platz resultierte. Anschließend wurden die Zeitstaffeln ausgetragen. Hier brillierte Eric mit seinem Team der „Wilden Westfalen“. Sie erreichten die schnellste Zeit des gesamten Turniers und wurden damit verdiente Deutsche Meister in der Altersklasse U16. Ebenfalls Deutscher Meister in ihrer Altersklasse in der Zeitstaffel wurden Christopher und Dustin mit den „Flotten Flitzern“ und Martina im „Stacky Team“. Marina Boll, Alexander und Robert errangen jeweils eine Silbermedaille und Maggy Bronze. In den Altersklassen-Doppeln holte Alexander mit seinem Partner Manuel Schichau und Christopher mit Benno Harlander, beide von der SST Butzbach, jeweils Gold und Martina und Robert schafften gemeinsam eine Silbermedaille.
Bei den Einzelwettbewerben wurde es dann schon schwieriger sich bis an die Spitze der jeweiligen Altersklasse zu kämpfen. Dustin konnte immerhin eine Bronzemedaille ergattern. Alexander siegte in zwei Disziplinen und wurde dritter im Cycle und zwar endlich mal wieder mit einer 6-er Zeit, so dass er in der Overall-Wertung über alle Disziplinen 5.-bester männlicher Stacker dieser Deutschen Meisterschaften wurde. Martina und Robert holten beide Silber im 3-3-3 und im Cycle den Siegerpokal, wobei Martina ihr Ergebnis sogar mit einem neuen Weltrekord von 9,272 Sekunden krönte. Am Ende des Tages fand dann noch das Stack off der Champions statt. Pro Disziplin dürfen die drei Tagesbesten noch einen Wettkampf bestreiten und haben so die Möglichkeit ihre Finalzeit erneut zu unterbieten. Im 3-3-3 konnte sich Alexander als drittbester männlicher Teilnehmer behaupten. Ebenfalls das Stack off erreichte Erics Staffel. Ihre Zeit wurde nicht mehr unterboten, so dass sie die schnellste Staffel des Tages blieben.
Zum Abschluss der Meisterschaften wurden dann noch die Sieger der Saison in der German Overall Champions Serie 2016/2017 geehrt. Hier werden die vier besten Ergebnisse aus den sechs Wertungsturnieren gezählt und die jeweils zehn schnellsten Stacker bei den Damen und Herren, sowie die jeweils schnellsten Stacker einer jeden Altersklasse mit Sachpreisen geehrt. Bei der Altersklassenwertung gewannen sowohl Robert, als auch überraschenderweise Martina, die sich dank des neu gesetzten Weltrekords noch vor die Konkurrenz davorschieben konnte.
An dieser Stelle wollen wir den 38 Teilnehmern des Team Germany für die kommenden Weltmeisterschaften im April, die in Taiwan stattfinden werden, viel Erfolg, gute Nerven und schnelle Hände wünschen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.