"Wir warten auf einen Kindergartenplatz!"

Das ist der zur Zeit häufigste Satz von Eltern in Riedstadt-Crumstadt, die Kinder im Alter zwischen 2-4 Jahren haben. Sie werden vertröstet und hingehalten, meist werden ihre Kinder erst mit 4 Jahren in den Kindergarten kommen. Es gibt einfach zu wenige Plätze vor Ort! Nicht viele Eltern haben das Glück einen Krippenplatz oder eine Tagesmutter zu haben. Einige haben riesen Glück und nette, nicht berufstätige Großeltern, die das Kind in den ersten Jahren mit betreuen.
Meist hofft man darauf, dass die Kids mit 3 Jahren "regelgerecht" in den Kindergarten kommen, damit die Eltern wieder mehr und regelmäßig arbeiten können. Es steht auch jedem 3 -jährigen Kind ein Kindergartenplatz zu, so leider nicht in Crumstadt. Hier ist es einfach voll!!!! Statt diese Situation aufzufangen und einen neuen Kindergarten zu bauen, wird einfach der vierte Kindergarten in Goddelau errichtet. Da stehen bereits 3 Kindergärten! Warum noch ein vierter, wenn doch einer in Crumstadt gebraucht wird?
Viele Eltern warten vergebens und bekommen erst ein paar Monate vor dem eventuellen Kindergarteneintritt eine Ab- oder Zusage. Wie soll sich da ein Arbeitgeber, eine Tagesmutter, eine Krippe oder die Eltern selbst richten? Tagesmutter und Krippen können den Nachrückern ebenfalls keine Zusage geben, da sie nicht wissen, ob Plätze frei werden. Was sind das für Zustände?
Viele Eltern sind frustriert, keiner möchte sein Kind nach Goddelau in den Kindergarten bringen! Sie wohnen in Crumstadt! Warum soll man einen Fahrtweg in Kauf nehmen, wenn in Crumstadt Kindergärten vorhanden sind und dringend noch einer gebaut bzw. erweitert werden sollte? Ein Auto hat auch nicht jeder, also mit dem Bus zum Kindergarten? Der Bus ist nicht zuverlässig und nicht unbedingt die beste Lösung! Den Kindern bleibt verwehrt mit dem Dreirad, dem Laufrad oder dem Fahrrad in den Kindergarten zu kommen. Auch ein einfacher Fußweg ist nicht möglich. Es ist zu weit von Crumstadt nach Goddelau! Man wäre zu Fuß mit einem 3-Jährigen mindestens 40 Minuten unterwegs! Und das soziale Umfeld des Kindes wird sich in Goddelau abspielen. Später kommt es aber mit Crumstädter Kindern in die Grundschule!
Die Grundschule darf man sich nicht aussuchen, den Kindergarten schon, aber die Priorität der Eltern und deren Wunsch werden hier einfach abgeschlagen! Auch eine erneute Schwangerschaft der Mutter stehen einem Eintritt in den Kindergarten des älteren Kindes im Weg! In welcher Welt leben wir, wenn die Familien ihre Planung nach der Stadtverordnung auslegen müssen, nur um einen Kindergartenplatz im gewünschten Kindergarten zu bekommen?
Nicht berufstätige Eltern, die mehrere Kinder haben, bekommen auch keinen Platz in einer städtischen Einrichtung, obwohl es für Kinder sehr wichtig ist, ihr soziales Umfeld aufzubauen! Die wichtige Förderung im Kindergarten, die auch zur Vorbereitung auf die Schulsituation hin abzielt, steht diesem Kind ebenfalls nicht zu Verfügung, nur weil die Mutter keinen Arbeitsplatz hat oder aus anderen Gründen nicht arbeiten geht. Somit wird dem Kind die Bildung verwehrt!
Tagesmütter, Krippen und Großeltern sind für 3-jährige Kinder keine Alternative für den Kindergarten! Außerdem bleibt anderen Eltern die Betreuung von Kindern unter 3 Jahren verwehrt, weil die über 3-jährigen keinen Platz bekommen! Dieser Stau wird noch einige Jahre bleiben und ist UNZUMUTBAR!
Mit Ihrer Unterschrift unterstützen Sie uns, gegen diesen Mißstand vorzugehen. Jede Stimme zählt, denn unsere Kinder sind die Zukunft!
Kontakt bei Rückfragen/Anregungen:
Christine Schindler, Friedrich-Ebert-Straße 30, 64560 Riedstadt
Sabine Ottmann, Lagerstraße 29, 64560 Riedstadt
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.