Festkommers der Tennisgemeinschaft Crumstadt am 22.4.2012 um 11.00 Uhr in der TV-Halle

Festkommers am 22.4.12
Ablauf:
11.00 UhrModeration mit Vorstellung der einzelnen Gruppen durch Heinz Pflug
11.02 Uhr Frauenchor des Gesangvereins Männerquartett 1893 Crumstadt. 1. Vorsitzende Irmtraud Meusel Tel. 06158-83365, Vizechorleiterin Claudia Hebermehl:20.6.1995 Frauenchor gegründet durch Musikdirektor Johann Walter Scharf. Ab. 1.4.2004 wird Markus Braun, Ludwigshafen der Chorleiter. Beginn mit dem Lied Happy and free. 2.Lied „Montana de Fuego“
11.10 Uhr Offizielle Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden der TGC Tilman Schmieder
11.20 Ur Chronik „25 Jahre in 25 Minuten“ durch Heinz Pflug
12.00 Uhr 2. Auftritt Frauenchor
12.15 Uhr Grußwort des Schirmherrn Ulli Schumacher
Landrat Will, Bürgermeister Amend, Gernot Hofmann, Dr. Udo Ahlheim
Grußworte der Gäste.
12.45 Uhr Auftritt der Tanzgruppe des TV „Girls-Club“. Melanie Feistl (Abt.Leiterin).
13.00 Uhr Aussprechung der Einladung für Sommer 2012 für Gründungsmitglieder und verdienstvolle Vereinsmitglieder
13.15 Uhr Auftritt Bubenballett des SV Crumstadt.
Es handelt sich um das Bubenballett der Abteilung KiS des Sportverein Crumstadt –KiS steht für Karneval im Sportverein-. Bei den Sitzungen ist der Auftritt i.d.R. die Letzte und mit Spannung erwartete Programmnummer und eine der vielen Höhepunkte der KiS-Kindersitzung, Kostüme bzw. Darstellungen der letzten drei Jahre Legionäre, Footballspieler und Cheerleader und in der abgelaufenen Kampagne als Spezialeinheit.Auftritte fanden bisher zum Beispiel beim Schulfest der Grundschule Crumstadt, Schwimmbadfest Crumstadt –Wiedereröffnung nach Renovierung-, statt. Trainerinnen Andrea Endisch und Jutta Gerbig. Ab 2011 Anke Heckmann für Andrea Endisch. Anzahl der Gruppenmitglieder/-tänzer hat sich im dritten Jahr in Folge auf mittlerweile 18 Tänzer gesteigert. Gruppe erfreut sich bei den jungen “Männern“ einer großen Beliebtheit.
Die Gruppe wird um 12.00 Uhr in der Turnhalle eintreffen, sie werden von den aktuellen Trainerinnen (Jutta Gerbig und Anke Heckmann) begleitet • Für die Jugend- bzw Kindersitzung zeichnen sich Birgit May und Kerstin Schmitt verantwortlich• Die erste Kindersitzung fand im Januar 1990 statt.• In 2011 konnte man das närrische Jubiläum -2 x 11 Jahre KiS - Kindersitzungen im SVC- feiern
13.25 Uhr Auftritt der Sportakrobaten der FTG Pfungstadt
Die FTG gehört zu den 4 größten Vereinen Pfungstadts mit stetig steigenden Mitgliederzahlen
und Abteilungen, die national und international sportlich erfolgreich tätig sind.
Mit dem Landesleistungszentrum und Bundesstützpunkt ist die Kurt-Becker-Halle einzigartig in der Bundesrepublik und bietet Trainingsmöglichkeiten auf höchstem Niveau, was auch den Bundestrainer Vitcho Kolev dazu bewog, viele Jahre in Pfungstadt zu arbeiten und zu wohnen.
Viele Titel konnten nach Pfungstadt geholt werden. Hier sind stellvertretend für viele erfolgreiche Formationen, die Atus und Herwodies genannt. 1966 holten die 6 Atus vor heimischen Publikum den 1. Deutschen Meistertitel und die 5 Atus den 3. Platz und Bronze. Bei den Weltmeisterschaften 1976 in Saarbrücken erreichten die 4 Herwodies, als erste aus Pfungstadt teilnehmende Mannschaft, den hervorragenden 4. Platz.
Aktuell sind mehrere Formationen im Schüler-und Jugendbereich 1. und 3. Deutsche Meister, sowie auch bei nationalen Turnieren auf höchstem Deutschen Niveau, mit Medaillen belohnt nach Pfungstadt zurück gekehrt. Die Liste der erreichten Titel, Teilnahmen an EM und internationalen Turnieren ist sehr lang, sie alle einzeln aufzuführen wäre zu umfangreich und würde diesen Bericht überfrachten.

Für einen späteren Sportakrobaten fängt das Turnerleben schon früh mit ca. 3 Jahren an. Hier wird
im Abteilungsbereich Turnen-und Breitensport der FTG die Grundlage gelegt. Bei den jährlichen Kinderolympiaden können die Turnkinder ihre bisher erzielten Leistungen zeigen. Qualifizierte Trainer und neueste Trainingsmethoden sind die besten Voraussetzungen um Sportakrobat/in zu werden. Die turnerische Basis wird dann im Abteilungsbereich Sportakrobatik vertieft, zu Formationen aus-und weiter gebildet, um dann bei den ersten Wettkämpfen teilzunehmen. Sollte der Sprung in den Ligawettkampfbereich des Hessischen Sportakrobatik-Verbandes gelungen sein, hat man es geschafft. Hier beginnt der Weg zu höheren Meisterschaften, nationalen wie internationalen Turnieren. Hat es zur Teilnahme für das „International Youth Sports Acrobatics Meeting“ gereicht, welches abwechseln in Deutschland und der Welt stattfindet, riecht man ein wenig den internationalen Duft. Hier hat Hessen aktuell den 2. Platz und Silber 2011 in Baunatal erreicht.

Sportakrobatik ist eine einzigartig, komplexe Sportart, die nur mit sehr hohen Trainingsfrequenzen, Höchstleistungen erreicht. Das vollendete Zusammenspiel von Einzelelementen in Balance und Dynamik wird in einer Übung auf 2,30 Minuten begrenzt laufenden Musik gezeigt. Diese ist auch Ausdruck der gestalteten Choreographie der geschulten und erfahrenen Trainer/innen. Kaum eine Sportart kann mit der großen Vielfalt an Formationen und Altersbereichen mithalten. Im weiblichen Bereich gibt es 2er und 3er Gruppen. Im männlichen sind es 2er und 4er Gruppen, hinzu kommen noch die Mixpaare. Die Besonderheit im nationalen Bereich ist der Start als Einzelperson auf dem Podest. Viele Aktive machen parallel zum Training noch ihre Ausbildung zum Trainer und Schiedsrichter, um die Erfahrungen aus der aktiven Zeit, weiterzugeben.Die Abteilung wird von Altsportakrobat Otmar Bitsch und einem hochmotivierten Team aus weiteren Vorstandsmitgliedern und dessen Trainerstab geleitet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.