Klinik Langen weiht E-Tankstelle ein

Feierlich testeten (v.r.n.l.) Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger, Landtagsabgeordneter Hartmut Honka, Klinik Geschäftsführer Jan Voigt, Sven Kuchta (Experte Autohaus Heinrich Göbel) und Stadtwerke Direktor Manfred Pusdrowski die neue E-Tankstelle der Klinik Langen (Foto: ASKLEPIOS-Klinik Langen)

ASKLEPIOS und Stadtwerke Langen sind gemeinsam aktiv für den Umweltschutz


Seit vergangenem Freitag (23. Juni) können Patienten, Besucher und Mitarbeiter der ASKLEPIOS-Klinik in Langen ihre Elektrofahrzeuge vor Ort kostenfrei laden. Erste Kreisbeigeordnete des Kreises Offenbach, Claudia Jäger, eröffnete in feierlicher Runde die neue E-Tankstelle.

Die von den Stadtwerken Langen gesponsorte E-Zapfsäule befindet sich gut ausgeschildert direkt an der Hauswand des Hauptgebäudes auf dem Klinikgelände der ASKLEPIOS-Klinik Langen. Von der Firma „ECOTAP“ hergestellt und mit einem Ladepunkt-Stecker TYP 2 ausgestattet ist die 11 KW Ladestation nach europäischem Standard normiert und von fast jedem E-Fahrzeugtyp nutzbar.

Das Aufladen an der neuen E-Station sei simpel und funktioniere einwandfrei erklärte Sven Kuchta. Er hatte am Eröffnungstag das vom Autohaus Göbel zur Verfügung gestellte Hybrid-Fahrzeug Dank der offiziellen Beschilderung problemlos über den Besucherparkplatz der Klinik an die Zapfsäule vorfahren können.

„Durch die Ladestation machen wir die Menschen hier am hochfrequentierten Standort der Klinik auf die umweltfreundliche Alternative der Elektrofahrzeuge aufmerksam“, ergänzte Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger. „Der Bedarf an elektronischer Mobilität, vom Privatgebrauch, über Carsharing bis in den beruflichen Alltag, wächst stetig. Nicht zuletzt deshalb macht eine Ladeinfrastruktur hier vor Ort mehr als Sinn.“

Geschäftsführer der ASKLEPIOS Klinik Langen, Jan Voigt, ist von der neuen E-Tankstelle ebenfalls begeistert und betont:
„Mit der Möglichkeit E-Fahrzeuge hier auf dem Klinikgelände zu laden leisten wir in Kooperation mit den Stadtwerken Langen einen Beitrag zur Schonung unserer Umwelt“ „Nicht nur Elektroautos verbreiten sich zunehmend“ erzählt er weiter. „Einige unserer Mitarbeiter und Besucher kommen bereits mit E-Fahrrädern in die Klinik. Wir versuchen vor allem im Rahmen unseres „ASKLEPIOS Aktiv“-Gesundheitsförderungsprogramm zusätzliche Anreize für unsere Kolleginnen und Kollegen zu schaffen – wie beispielsweise das Rad als alternatives Verkehrsmittel für den Hin- und Rückweg zur Arbeit zu nutzen.“

Sollte die Ladestation eine hohe Nutzung erfahren bestünde die Möglichkeit diese zukünftig auch um eine Einrichtung für E-Bikes zu erweitern, wie Manfred Pusdrowski, Direktor der Stadtwerke Langen bestätigt und hinzufügt:

„Wir freuen uns die ASKLEPIOS-Klinik im Bereich umweltschützender Elektromobilität unterstützen zu können. Neben den Ladestationen am Egelsbacher Bahnhof und am Stadtwerke-Turm in der Weserstraße ist die Zapfsäule am Standort der Klinik die dritte öffentlich zugängliche Auflademöglichkeit für Elektrofahrzeuge im Versorgungsgebiete der Stadtwerke.“

Wer sein E-Auto auf dem Klinikgelände laden möchte, kann sich gegen Hinterlegung eines Pfands ab sofort die moderne RFID-Ladekarte am Klinikempfang abholen und nach Nutzung auch dort wieder zurückgeben. Durch einfaches Vorhalten der Karte an der Zapfsäule ist ein schneller Zugang zum Ladepunkt möglich und ein simples Aufladen gewährleistet.

Zukünftig verlassen Patienten, Besucher und Mitarbeiter der Klinik Langen nun nicht nur hoffentlich gesund, sondern möglichst auch mit einem geleisteten Beitrag für die Umwelt das Klinikgelände.
(ASKLEPIOS-Klinik Langen)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.