Oberbürgermeister Schneider mit Wirtschaftsdelegation in den USA

(Foto: Stadt Offenbach)
Offenbach am Main. Ein radelnder Botschafter für die Rhein-Main-Region ist Oberbürgermeister Horst Schneider im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. In einer Delegation aus Vertretern von Wirtschaft, Politik und Wissenschaft reist Offenbachs Stadtoberhaupt derzeit durch die USA, um für den Wirtschaftsstandort Rhein-Main zu werben. Stationen der Reisen sind San Francisco, das Silicon Valley, New York und Philadelphia. Besonders von der allgemeinen Innovationskraft in den USA zeigt sich der radfahrbegeisterte Schneider begeistert, haben doch viele Bundesstaaten entgegen der politischen Unsicherheiten in Washington längst Maßnahmen zum Klimaschutz ergriffen. So entdeckt etwa die Metropole New York Radfahrer und Fußgänger für sich und schafft neue Grün- und Freiräume. Im Greenwich Village wurde eine Hochbahnstrecke zu einer Parkanlage umgebaut: „Ähnlich wie die High Line hier wird auch unser Schnellradweg auf dem Bahndamm einmal aussehen, wie wir es im Masterplan Offenbach vorgesehen haben“, weckt Schneider aus dem fernen New York Freude auf die weiteren Radverkehrsplanungen der Stadt Offenbach. Durch die USA reisen neben Peter Feldmann, Aufsichtsratsvorsitzender der FrankfurtRheinMain GmbH International Marketing of the Region (FRM GmbH), Horst Schneider und Prof. Dr. Kristina Sinemus, Frankfurts Stadtrat Markus Frank, Mitglieder des Aufsichtsrates der FRM, und Eric Menges, Geschäftsführer der FRM, reisen unter anderem Stephan Siegler, Stadtverordnetenvorsteher der Stadt Frankfurt, Folke Mühlhölzer, Vorsitzender der Geschäftsführung der HA Hessen Agentur GmbH, Prof. Dr. Wolfram Wrabetz, stellvertretender Präsident der IHK Frankfurt, Dr. Sebastian Schäfer, Geschäftsführer TechQuartier, Ram Shoham, Geschäftsführer Accelator Frankfurt und Oliver Schwebel, Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH. Die Reise endet am 29. Juni. (Stadt Offenbach am Main)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.