Stadt dankt Sponsoren des Poststellen-Autos

(Foto: Stadt Offenbach)
Offenbach am Main. Die Stadtverwaltung Offenbach zählt – trotz zahlreichen Online-Angeboten – zu den ganz fleißigen Briefschreibern und -empfängern. Rund 4000 Briefe und Pakete bewegen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Poststelle täglich von und zur Post in der Sprendlinger Landstraße. Dazu kommen rund 500 Sendungen interne Post zwischen Ämtern und anderen Offenbacher Behörden. Die Beschäftigten der Poststelle leisten damit einen wichtigen Beitrag an der Schnittstelle zwischen Bürger und Verwaltung. Damit die Zustellung zügig und reibungslos geht, fahren die Beschäftigten der Poststelle zweimal täglich mit dem Lieferwagen die Tour zu allen Stationen: Ledermuseum, Seniorenzentrum, Feuerwehr, ESO, EVO, Finanzamt, Amtsgericht, MainArbeit, Agentur für Arbeit, Bernardbau, Beratungsstelle im Hessenring, Stadthaus und zurück zum Rathaus. Möglich machen das 20 Sponsoren, die mit ihrem Beitrag die Anschaffung des Fahrzeuges finanziert haben. Dafür dient der Fiat Doblo bei seinen Fahrten gleichzeitig als auffällige Werbefläche. Die Stadt spart die Anschaffung eines Neuwagens – also rund 25.000 Euro. An der Finanzierung des Poststellenfahrzeugs haben sich beteiligt: Aesculap GmbH Pflegedienst, AMP Dienstleistungen GmbH, dm Drogerie Markt GmbH Filiale 1548; DWA Reichelt GmbH, Eiskiosk Dolomiti, Etna Pizzeria Bistro, Fahrschule Kirsch, Hain Büro- und Computertechnik GmbH, Jöckel's Steak- und Schnitzelhaus, KLOE Sanitäre Anlagen, Kosmetikinstitut Neubauer, Pietät Baar GmbH, Praxis für Sprachtherapie, Rattanaburi Spa, Rohrreinigungstechnik GmbH, Schnitt-Stelle, Sicherheits-Elektro-Technik, TimePartner Personalmanagement GmbH, Ulrich Stenger Garten- u. Landschaftsservice GmbH und Vitanas GmbH & Co. KG aA. Die Stadt Offenbach überreichte jetzt den Sponsoren dafür eine Urkunde als Dankeschön. Die Stadt Offenbach am Main kooperiert mit der Firma proMOBIL, die sich um die komplette Organisation kümmert. Das Unternehmen ermöglicht Sportvereinen, Gemeinden, Kirchen und karitativen Institutionen die Nutzung von Kleinbussen, Kleintransportern oder Anhängern ohne eigene Kosten. Es stellt nun zum zweiten Mal einen Transporter für die Poststelle zur Verfügung. (Stadt Offenbach)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.