Weltkriegsbombe in Frankfurt gefunden - Evakuierungsvorbereitugnen laufen

(Foto: Dr. Klaus-Uwe Gerhardt / pixelio.de)
Frankfurt. Am vergangenen Dienstag, den 29. August 2017, wurde bei Bauarbeiten in der Wismarer Straße im Westend eine Fliegerbombe gefunden.

Bei dem aufgefunden Kampfmittel handelt es sich um eine HC 4000 Luftmine mit großer Sprengstoffmenge (1,4 Tonnen). Nach Begutachtung der Luftmine durch einen Entschärfer des Kampfmittelräumdienstes des Regierungspräsidiums Darmstadt, besteht aktuell keine Gefahr. Der Fundort der Bombe wird von der Polizei bewacht.

Die Entschärfung ist für Sonntag, den 03. September 2017,geplant.

Durch die Größe der Bombe bedingt, werden umfangreiche Evakuierungsmaßnahmen notwendig. Deren genaue Modalitäten sind zum Berichtszeitpunkt noch in der Planung und werden zeitnah, einschließlich einer Karte mit Darstellung der Sperrzone, mitgeteilt.

Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten der Feuerwehr www.feuerwehr-frankfurt.de und der Polizei www.polizei.hessen.de/ppffm.

Zusätzlich werden die Vorbereitungen und die Einsatzmaßnahmen über die "Social Media"-Kanäle der Polizei und der Feuerwehr begleitet. Außerdem ist geplant ein Bürgertelefon einzurichten. Auch diese Rufnummer wird zeitnah bekannt gegeben.
(ots / Polizeipräsidium Frankfurt a. M.)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.