Alles Liebe zum Muttertag!

(Foto: msh)
Südhessen. Seit fast einem Jahrhundert wird in Deutschland der Muttertag gefeiert. Auch wenn er für viele Kinder so überraschend kommt, wie für die Last-Minute-Shopper Weihnachten, liegt der Muttertag immer auf dem zweiten Sonntag im Mai. Er ist bis zu den Verehrungsritualen der Göttin Rhea im antiken Griechenland zurückzuführen und hat seinen Ursprung in den Frauenbewegungen in den Vereinigten Staaten. Der erste Muttertag wurde 1907 von der Methodisitin Anna Marie Jarvis der erste Muttertag (Memorial Mothers Day Meeting) ins Leben gerufen und nur zwei Jahre später wurde er in 45 Staaten der USA gefeiert. Es dauerte nicht lange, bis sich der Ehrentag der Mutter auch in Europa verbreitete. Nach der Schweiz im Jahr 1917, folgten auch Finnland, Norwegen, Schweden und ab 1923 auch Deutschland.

Wie wichtig heute noch der Muttertag ist, wollte die Redaktion von mein südhessen von ihren Lesern hören und befragte sie. Das Ergebnis erfreute: Für alle ist der Ehrentag auch heute noch wichtig, um seiner Mutter eine Freude zu machen. Die meist verbreiteste Tradition ist das gemeinsame Frühstück. „Da muss meine Mutter gar nichts machen, wir kümmern uns um alles, auch um das Decken und Abräumen“, erzählt ein junger Mann. Vielen der Befragten wussten jedoch nicht, dass es einen festen Tag für den Ehrentag gibt. „Ist heute etwa Muttertag?“ oder „Wenn es nicht unter der Woche ist, …“ waren häufige Reaktionen. So kann man sich schon jetzt bildlich vorstellen, wie viele Kinder sich Samstag noch schnell ein Geschenk ausdenken oder Blumen kaufen.
Zwei junge Mädchen erzählten vom Muttertag in ihrer Heimat Nepal. Dort wird der Muttertag bereits am 24. April gefeiert und auch viel größer als in Deutschland. Es ist ein besonderer Ehrentag, an dem meistens große Familienfeste veranstaltet werden und die Mutter reichlich beschenkt und geehrt wird.
Wenn man die Mütter nach Anekdoten zum Muttertag befragt, erfährt man auch vieles über ihre Kinder. Doch auch die Väter machen sich Gedanken. So erzählte eine Mutter, dass ihr Mann bei ihrem ersten Muttertag mit der damals einjährigen Tochter eine Blume besorgt hat, die die Tochter ihr dann geschenkt hat. Etwas kleines, aber symbolisch sehr wichtiges für sie.
Unsere Befragten wollten es sich nicht nehmen lassen und einen etwas anderen Muttertagsgruß an ihre Mütter schicken und ließen sich ablichten.

Wir wünschen allen Müttern einen wunderschönen Muttertag. (msh)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.