Basteln in den Wintermonaten

Briefbeschwerer aus Speckstein Foto: Gido Heß
Speckstein eine Freizeitide für die kalte Jahreszeit: gib der Langeweile keine Chance!
Basteltag: Irgendein Geburts- oder Feiertag (Weihnachten) steht immer an, von daher eine hervorragende Gelegenheit, die Bastelschere und die Feile auszupacken um ein kleines Andenken für die Oma, den Papa, die Tante oder andere Familienangehörige zu basteln. Ganz nebenbei fördern Sie auch noch die Kreativität und Erfindungsgabe Ihres Kindes. Speckstein wurde schon seit Jahrtausenden zur Herstellung von Gebrauchsgegenständen genutzt. In der Bildhauerei gilt der Speckstein (ähnlich dem Alabaster) wegen seiner geringen Wetterfestigkeit als reiner „indoor“-Stein. Es werden für die Herstellung von Skulpturen kompakte farbige Steine bevorzugt. Sie sind leicht bearbeitbar und gut polierbar. Für die grobe Formgebung werden meist die gleichen Werkzeuge wie für die Holzbearbeitung (Schnitzmesser, Säge, Raspel, Feile etc.) benutzt, und auch der Feinschliff ist mit handelsüblichen Mitteln wie Schleifpapier, Stahlwolle und Polierpaste möglich. Um einen dauerhaften Glanz zu erhalten, werden die fertigen Werkstücke meist abschließend mit Wachs oder Öl poliert, was gleichzeitig die Oberfläche versiegelt.

Da der Stein sehr weich ist - er lässt sich schon mit dem Fingernagel zerkratzen - ist die Bearbeitung leicht, die Beständigkeit der polierten Oberfläche jedoch äußerst gering. Er wird oft in der Kunsterziehung und Kunsttherapie verwendet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.