Buchtipps für regnerische Tage im Herbst

(Foto: Wandersmann / pixelio.de)

Draußen regnet es in Strömen, sodass schon der Blick aus dem düsteren Fenster jeden unweigerlich mit Unbehagen erfüllt. Da gibt es doch nichts Schöneres, als sich in einer weichen Decke auf das Sofa zu kuscheln und mit einer heißen Tasse Tee oder Schokolade in eine spannende Geschichte abzutauchen.

Hier werde ich beispielhaft einige Bücher vorgestellen, welche an einem solchen Tag besonders zum Träumen einladen. Ein Geheimtipp sind außerdem Gutscheine, mit denen man sich gleich mehrere der unterhaltsamen Erzählungen leisten kann.

Etwas Fernweh in die eigenen vier Wände holen
Wer gedanklich in wärmere Gegenden abtauchen möchte, ist beispielsweise mit „Das Versprechen des Opals“ von Tamara McKinley gut beraten, welches in Australien spielt. Die 75-jährige Miriam findet in einer Spieldose einen schwarzen Opal. Bei diesem handelt es sich um das letzte Vermächtnis ihres Vaters, der an der Hälfte einer Opal Mine beteiligt war, aus der er eines Tages nicht zurückkehrte. Ob der gewalttätige Miteigentümer seinen Partner aus Habgier ermordete, konnte nie bewiesen werden. Als Miriams Tage sich dem Ende zu neigen, lässt sie zusammen mit ihrer Familie ihre Lebensgeschichte wieder aufleben und beschließt, um das Erbe zu kämpfen. Diese fesselnde Familiensaga schafft warmes Fernweh an kalten Tagen.

Von einem spannenden Thriller mitreißen lassen
Einfach auf andere Gedanken kommt man vor allem mit Krimis und Thrillern. „Erwartung“ von Jussi Adler-Olsen ist der fünfte spannende Fall für das Sonderdezernat Q. Der fünfzehnjährige Marco wird von seinem gewalttätigen Clan in die Kriminalität gezwungen. Er hasst dieses Leben und versucht schließlich, aus seinem Sklavendasein zu fliehen. Dabei stolpert er über eine Männerleiche. Auf der Suche nach dem Mörder gelangt Carl Mørck vom Sonderdezernat Q tief in den Sumpf von Verbrechen und Korruption der Kopenhagener Unterwelt. Wer erst einmal in dieses Buch eintaucht, wird es so schnell nicht mehr aus der Hand legen.

Das schlechte Wetter mit Humor nehmen
Schließlich ist Lachen gesund und kann selbst dem tristesten Wetter etwas Heiterkeit abgewinnen. Mit humorvollen Büchern wie zum Beispiel „Müslimädchen: Mein Trauma vom gesunden Leben“ von Franziska Seyboldt sind Lacher garantiert. Die Autorin erzählt von ihrer „leidvollen“ Kindheit, bei der ihr im Ökowahn ihrer Eltern einfach alles verboten wurde, was Spaß machen könnte. Natürlich macht sie das in der Schule bereits zum Außenseiter. Als sie endlich auszieht, hat sie einiges nachzuholen – doch dann drängt sich die Bio-Hölle auch in ihren Freundeskreis. In diesem Buch wird niemand verschont, sehr fantasievoll und offen schildert die Autorin witzige Einfälle und Erlebnisse aus ihrem Leben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.